Anzeige

Thüringenderby zum Saisonauftakt

19. August 2017 um 19:30
Sporthalle an der Eisbahn, 07973, Greiz
Die Greizer Ringkampffreunde fiebern dem Saisonauftakt in der Sporthalle an der Eisbahn entgegen. Die Verantwortlichen und Sportler hoffen auf eine ähnlich gut besuchte Halle wie in der letzten Saison.
Die Greizer Ringkampffreunde fiebern dem Saisonauftakt in der Sporthalle an der Eisbahn entgegen. Die Verantwortlichen und Sportler hoffen auf eine ähnlich gut besuchte Halle wie in der letzten Saison.
Anzeige

Der RSV Rotation Greiz empfängt am 19. August den KSC Motor Jena!

Der Countdown in der Ringerliga läuft: Am Samstag, den 19. August, beginnen die Kämpfe in der neu gegründeten „Regionalliga Mitteldeutschland“. Und mit dem Thüringenderby RSV Rotation Greiz gegen KSC Motor Jena gibt es in der Greizer Sporthalle an der Eisbahn zum Saisonauftakt gleich einen Kracher! Die Erzrivalen stehen sich nach dreijähriger Pause, bedingt durch das Ausscheiden des KSC Motor Jena im Jahre 2013 aus der 2. Bundesliga, erstmals wieder in einem Mannschaftskampf gegenüber. Dabei kann man durchaus von einem Spitzenkampf der Liga sprechen, denn die Saalestädter haben sich qualitativ verstärkt. Neben den Mahmudov-Brüdern – der deutschen Vizemeister Aslan kam vom Erstligisten Aalen nach Jena und der ehemalige Junioren-Dritte Norman war zuletzt in Gelenau aktiv – ist der tschechische Auswahlringer Peter Novak der Topzugang. Bei den diesjährigen Europameisterschaften bezwang der Prager den deutschen Ex-Europameister Pascal Eisele.

Bei den Greizern stehen den Abgängen von Daniel Sartakov, Sebastian Jezierzanski, Florian Crusius und Vladimir Codreanu die Zugänge Martin Hopf von Mansfelder Land und Zbigniev Baranowski gegenüber. Der erfahrene Pole gilt als die Nummer Eins in unserem östlichen Nachbarland in der 86-Kilo-Klasse. Bei den Olympischen Spielen, für die sich kein deutscher Freistilringer qualifizieren konnte, belegte er Rang zehn. Bei den Europameisterschaften in diesem Jahr wurde er Fünfter. Beim Großen Preis von Polen wurde er vorigen Monat erst im Finale vom russischen Meister Valiev bezwungen.

Die neugegründete "Regionalliga Mitteldeutschland" ist nach der Auflösung der 2. Ringer-Bundesliga durch den Deutschen Ringer-Bund (DRB) die zweithöchste deutsche Liga. In ihr kämpfen Mannschaften aus fünf ostdeutschen Landesverbänden in zwei Staffeln. Nach den Hin- und Rückkämpfen werden die jeweils Erst- und Zweitplatzierten die Halbfinal- und letztendlich Finalkämpfe austragen. "Wir wollen die Endkämpfe erreichen", gibt der Präsident des RSV Greiz, Thomas Fähndrich, vor dem ersten Heimkampf das Saisonziel vor. Auf die Frage, ob Greiz als eventueller Mitteldeutscher Meister in der neuen Liga den Aufstieg in die Bundesliga wahrnehmen würde, hält sich der RSV-Präsident bedeckt: "Selbst der DRB spricht von einem Übergangsjahr. So lange, wie wir nicht wissen, wie sich die 1. Liga entwickelt, können wir keine Aussage über einen eventuellen Aufstieg treffen."

Vor der Begegnung des RSV Greiz gegen KSC Jena am 19. August in der heimischen Halle an der Eisbahn in Aubachtal soll das Greizer Ringeridol Uwe Neupert zum 60. Geburtstag, den er am 5. August gefeiert hat, geehrt werden. Um 16 Uhr wird eine Ausstellung über ihn eröffnet. Anschließend ist ein Schaukampf mit der RSV-Ringerin Eyleen Sewina geplant und um 17.30 Uhr wird die Landesliga-Begegnung zwischen der zweiten Mannschaft des RSV Greiz und der WKG Pausa/Plauen III angepfiffen. Danach ist das öffentliche Wiegen der Regionalliga-Ringer angesetzt, es gibt Auszeichnungen verdienstvoller Sportler und einiges mehr, bis um 19.30 Uhr der Hauptkampf des Abends steigt.

Die Ansetzungen der Mannschaftskämpfe des RSV Rotation Greiz 2017

Der RSV Rotation Greiz kämpft in Staffel A gegen sechs Gegner.

Vorrunde:
Sonnabend, 19. August 19:30 Uhr RSV Rotation Greiz – KSC Motor Jena
Sonnabend, 26. August 19:30 Uhr AV Germania Markneukirchen - RSV Rotation Greiz
Sonnabend, 02. September 19:30 Uhr RSV Rotation Greiz – WKG Pausa/Plauen II
Sonnabend, 09. September RSV Rotation Greiz kampffrei
Sonnabend, 16. September 19:30 Uhr RSV Rotation Greiz - RSK Gelenau
Sonnabend, 23. September 19:30 Uhr RV Eichenkranz Lugau - RSV Rotation Greiz
Sonnabend, 30. September 19:30 Uhr RSV Rotation Greiz – RV Thalheim

Rückrunde:
Sonnabend, 07. Oktober 19:30 Uhr KSC Motor Jena - RSV Rotation Greiz
Sonnabend, 14. Oktober 19:30 Uhr RSV Rotation Greiz - AV Germania Markneukirchen
Sonnabend, 21. Oktober 19:30 Uhr WKG Pausa/Plauen II - RSV Rotation Greiz
Sonnabend, 28. Oktober RSV Rotation Greiz kampffrei
Sonnabend, 04. November 19:30 Uhr RSK Gelenau - RSV Rotation Greiz
Sonnabend, 11. November 19:30 Uhr RSV Rotation Greiz - RV Eichenkranz Lugau
Sonnabend, 18. November 19:30 Uhr RV Thalheim - RSV Rotation Greiz

In der mit sechs Teams besetzten Staffel B – KFC Leipzig, AC Germania Artern, RC Potsdam, Grün-Weiß Weißwasser, Luftfahrt Berlin und der KG Frankfurt/Eisenhüttenstadt – beginnen die Kämpfe am 2. September.

Nach Abschluss der Rundenkämpfe beginnen für die beiden Erstplatzierten jeder Staffel die Endkämpfe. Der Sieger der Staffel A trifft auf den Zweiten der Staffel B. Der Zweite der Staffel A kämpft gegen den Sieger der Staffel B. Am 25. November besitzen die Vereine der Staffel A Heimrecht. Die Rückkämpfe finden am 2.Dezember statt.
Die Finalkämpfe um die Plätze 1 und 2 sowie 3 und 4 kommen am 9. und 16. Dezember zur Austragung.

Vom 25. 11. bis 16. 12. werden dann auch die anderen Platzierungskämpfe ausgetragen. Platz 3 Staffel A gegen Platz 3 Staffel B usw. mit Hin- und Rückkampf.

Anzeige
Anzeige
Autor: Gerd Zeuner
aus Zeulenroda-Triebes
Anzeige
Anzeige