Anzeige

Leute
Bad Köstritz veranstaltet am Sonntag Weihnachtsmarkt für seine Floriansjünger

Matthias Laporte, Frank Stäps, Feuerwehrvereinschef Ronald Hütter, Tobias Bockner und Stadtbrandmeister Maik Lippold (von links) von der Feuerwehr Bad Köstritz.
Matthias Laporte, Frank Stäps, Feuerwehrvereinschef Ronald Hütter, Tobias Bockner und Stadtbrandmeister Maik Lippold (von links) von der Feuerwehr Bad Köstritz. (Foto: Jana Scheiding)
Anzeige

Unfälle passieren. Trotz aller Vorsicht. Manchmal führt aber auch eine kleine Unachtsamkeit zur Katastrophe. Maik Lippold, Stadtbrandmeister bei der Freiwilligen Feuerwehr in Bad Köstritz, und seine Kameraden haben vieles schon erlebt.

Wie den Brand im Zimmer einer alten Dame im Seniorenheim: „Sie hatte ihren Adventskranz auf die Anrichte gestellt, direkt unter einen Wandkalender. Dann verließ sie kurz das Zimmer und in diesem Moment fiel der Kalender von der Wand, direkt auf die Kerzen.“ Die Sache hätte schlimmer ausgehen können – das passiert oft genug. Im dichten Rauch sind Feuerwehrleute orientierungslos. „Links glimmt es, rechts qualmt es, wenn wir nach Glutnestern suchen, verlieren wir wertvolle Zeit“, weiß Lippold. Zwar verfügt die Feuerwehr über solide, moderne Technik – wie ein Schlauchboot oder eine Schleifkorbtrage zum Bergen von Menschen in unwegsamem Gelände. Von unschätzbarem Vorteil wäre jedoch  eine Wärmebildkamera.

Knapp 6000 Euro hat der unermüdlich agierende Feuerwehrverein – der die Aktiven nach Kräften unterstützt – an Spenden bereits gesammelt. Und die Bad Köstritzer stehen auch weiterhin zu ihren Floriansjüngern. „Viele Unternehmer und Einzelpersonen spendeten für unsere Kamera“, resümiert Vereinschef Ronald Hüttner hocherfreut. Kommenden Sonntag soll ein Weihnachtsmarkt einen weiteren Teil des Geldes für die Kamera einspielen. Wenn alles glückt, erhalten die Feuerwehrleute das teure Stück im ersten Quartal 2018. 

Keine Nachwuchssorgen

Vielleicht liegt es an der guten Technik, vielleicht auch an Kameradschaft und Zusammengehörigkeit, dass die Feuerwehr Bad Köstritz – entgegen dem allgemeinen Trend – personelle Zuwächse verzeichnet. „32 Aktive, darunter drei Frauen und einige Jugendliche, sind dabei“, zählt Maik Lippold auf. Das ist wichtig: Die Feuerwehr muss zwischen 50 und 70 mal pro Jahr ausrücken. Brände machen dabei etwa 20 Prozent aus. „Wir werden zu Unfällen gerufen, sind aber auch bei Sturm- und Unwetterschäden gefragt.“Alle zwei Wochen finden sich die Aktiven im Feuerwehrhaus zur Schulung zusammen, um auf dem Laufenden zu bleiben. Zwei Kameraden müssen dann einen Vortrag ausarbeiten. „Neue Mitstreiter sind uns jederzeit herzlich willkommen“, lädt Lippold zum Kennenlernen ein.

Termin:
Weihnachtsmarkt zugunsten des Feuerwehrvereins Bad Köstritz am
10. Dezember, 12 bis 18 Uhr, Parkplatz Edeka, mit Showprogramm, Feldküche, Fotoaktion, Feuerwehrtechnik und Rundfahrten für Kinder.
Wer Interesse hat, bei der Feuerwehr Bad Köstritz mitzumachen, kann sich bei facebook informieren oder über 0160/7857661 Kontakt aufnehmen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige