Anzeige

9. Songtage Gera 2016 eröffnet – Eine charmante Sophie Hunger begeistert im Geraer Comma

Wo: Comma, Heinrichstraße, Gera auf Karte anzeigen
Gewohnt viersprachig, gewohnt vielschichtig, gewohnt großartig: Die Schweizer Universalmusikerin Sophie Hunger
Gewohnt viersprachig, gewohnt vielschichtig, gewohnt großartig: Die Schweizer Universalmusikerin Sophie Hunger
Anzeige

"Wir freuen uns, denn endlich wird es Zeit, dass wir die Schweizerin Sophie Hunger zu den Songtagen bekommen haben", so Daniel Zein vom Organisationsteam DAKE, einer der Erfinder des Singer- und Songwriter-Festivals in Ostthüringen.
Gera und Jena sind in diesem Jahr Stationen der Schweizer Ausnahmekünstlerin. So wie bei den Songtagen wird sie auch während der Kulturarena Jena zu einem Publikumsmagnet werden.
Mit ein bisschen Jazz, ein bisschen Volkslied, ein bisschen Rock und ein bisschen Punk, ihre Musik ist eigensinnig, ob nun in Deutsch, Englisch oder Französisch gesungen. Beim Schwyzerdütsch gibt es sogar eine kleine Übersetzung, aber nicht zuviel, die Besucher sollen schließlich ja auch noch zuhören. Mitgebracht hat sie „Supermoon“ ihr nunmehr viertes Album. Mit diesem Song nur mit Spotlight Licht eröffnet sie das Konzert. Sie überzeugt an der Gitarre, am Piano, mit sanfter und gewaltiger Stimme und mit charmanten Überleitungen zu den Songs. Zwei Zugaben mit insgesamt fünf Liedern beenden ein Konzert, das wieder die Fans aber auch so manchen neuen Besucher vollends überzeugt hat und sicher nicht das letzte Sophie Hunger Konzert werden wird.
Den Abend eröffnete "I Have A Tribe" aus Dublin/Irland, ein sympathischer Liedermacher, der sich allein am Piano begleitete.

Die nächsten Termine:

Dienstag, 8.3.16 Bergen - Mangelwirtschaft
Freitag, 11.3.16 Faber - Berufsakademie Gera
Freitag, 18.3.16 Berge - Puppentheater
Samstag, 19.3.16 Gerhard Schöne - Kirche St. Salvator Gera

Weitere Informationen zu den Neunten Geraer Songtagen

Anzeige