Anzeige

Ausstellung "Jugendstil in Gera" in der Orangerie zum Van-de-Velde-Jahr

Wo: Orangerie, Orangerieplatz 1, 07548 Gera auf Karte anzeigen
Blick in die Ausstellung "Jugendstil in Gera in der Orangerie Gera.
Blick in die Ausstellung "Jugendstil in Gera in der Orangerie Gera.
Anzeige

Die Kunstsammlung Gera veranstaltet im Rahmen des Van-de-Velde-Jahres 2013 in Thüringen eine Ausstellung zum Thema „Jugendstil in Gera“, die bis 12. Januar 2014 in der Orangerie gezeigt wird. Die Ausstellung widmet sich den Einflüssen des Jugendstils auf Architektur, Plastik, Malerei, Gebrauchsgrafik, Kunsthandwerk, Baugewerbe und Technik in Gera. Sie präsentiert über 140 Kunstgegenstände, Buchgestaltungen, Architekturentwürfe, Objekte, Fotos und Dokumentationen sowie ausgewählte Exponate des Jugendstils, die aus Geraer Besitz und aus einstmals in Gera beheimateten Sammlungen stammen.

„Ich freue mich, dass unsere Kunstsammlung im Van-de-Velde-Jahr auf diese kunsthistorischen Perlen aufmerksam macht und sie einem hoffentlich großen Publikum erschließt. Es ist eine wahrhaft identitätsstiftende Ausstellung, die weit über unsere Stadt hinaus ausstrahlt“, erklärt Oberbürgermeisterin Dr. Viola Hahn.

Mit Jugendstil wird eine kunstgeschichtliche Epoche bezeichnet, die sich am Ende des 19. Jahrhunderts herausgebildet und nur einen relativ kurzen Zeitraum von zwei Jahrzehnten umfasst hat. Der Begriff wurde in Deutschland von der 1896 in München erschienenen Zeitschrift „Jugend“ abgeleitet. In nur wenigen Jahren hat sich der Jugendstil zu einem internationalen Phänomen entwickelt, das alle Bereiche von der Architektur, der Kunst bis zur Produktgestaltung alltäglicher Dinge erreicht hat.

Kennzeichnend für den Jugendstil sind geschwungene Linien, flächenhaft formulierte Gewächse, Tiere und florale Ornamente, sowie die Einbeziehung von asymmetrischen Formen, die das äußere Erscheinungsbild prägten oder als dekorative Gestaltungselemente verwendet wurden.

In der Ausstellung werden verschiedene Schwerpunkte behandelt, die unterschiedliche Facetten des Themas aufzeigen. Den Auftakt bildet das von Architekt Heinrich Seeling entworfene und 1902 eröffnete Geraer Theater, dessen Innengestaltung im floralen Jugendstil erfolgte.

Einen weiteren Themenbereich stellt die barocke Kirche St. Salvator dar, die 1717-1720 nach Plänen des sächsischen Landesbaumeisters David Schatz errichtet wurde und deren Innenraum 1903 nach einem Entwurf des Architekten Adolf Marsch eine vollständige Neugestaltung im Jugendstil erfuhr. Auch Kanzel und Altar wurden in Jugendstilformen entworfen, die der Leipziger Bildhauer Franz Schmeißer umgesetzt und geschaffen hat.

Durch eine transparente Jugendstilfassade aus Eisen und Glas mit lichtdurchfluteten Verkaufsräumen war das 1903 vom Geraer Architekten Carl Zaenker errichtete Warenhaus Hermann Tietz geprägt, das in dieser modernen Form ein Stück großstädtisches Pariser Flair in die prosperierende Kleinstadt brachte. Das Gebäude fiel allerdings 1906 den Flammen zum Opfer und wurde 1911/12 umgebaut. Aus dem Geraer Stammhaus des Unternehmens von Hermann Tietz wurde nach Übernahme und den Eröffnungen zahlreicher Filialen in ganz Deutschland der Warenhauskonzern HERTIE.

Zu den Impulsgebern für diese architektonischen Entwicklungen gehörte vor allem Adolf Marsch, der von 1900 bis 1911 als Stadtbaurat in Gera tätig war. Ein Höhepunkt in seinem architektonischen Schaffen bildet die 1910 im Jugendstil erbaute Krematoriumsanlage auf dem Geraer Ostfriedhof, die damals zu den visionärsten Feuerbestattungseinrichtungen und heute zu den bedeutendsten Denkmalen der Sepulkralkultur in Deutschland gehört.

Die Ausstellung widmet sich aber auch dem Buchgewerbe, insbesondere der Buchgestaltung, und beleuchtet damit erstmals einen Aspekt in der Geraer Kulturgeschichte, der bislang nahezu in Vergessenheit geraten war. Um 1900 befand sich in Gera ein überregional ausstrahlendes Zentrum der qualifizierten Ausbildung für Buchbinder, das zuletzt als „Fachschule für Buchbinder zu Gera (Reuß)“ bezeichnet und von Schülern aus ganz Deutschland und aus verschiedenen Ländern besucht wurde.

Die Reaktion auf die moderne Formensprache des Jugendstils ist in jenen Jahren auch im Schaffen zahlreicher bildender Künstler in Gera zu bemerken. Um den tradierten und meist erstarrten Akademismus zu überwinden oder sich dem modernen Stil der Zeit zu widmen, orientierten sich die Künstler an den neuen zeitgenössischen Entwicklungen und thematisierten in ihren Arbeiten das Bewegte, Jugendliche und Erwachende. Die plastischen Darstellungen sind durch fließende oder wellige Linien und die bildkünstlerischen zudem meist durch frische und bisweilen gebrochene Pastelltöne geprägt.

In den gebrauchsgrafischen Entwürfen für Einladungskarten, Urkunden, Werbebroschüren und Buchumschlägen ist auch die Verwendung einer reduzierten geometrischen Ornamentik als Gestaltungselement zu verzeichnen.

Gezeigt werden Werke von Geraer bildenden Künstlern wie Paul Neidhardt (1873-1951), Paul Weiser (1877-1967), Fritz Amann (1878-1969), Otto Oettel (1878-1961), Otto Stephan (1885-1963), Lisa Simcik (1890-1954) sowie Arbeiten aus den Jugend- und Frühwerken von Otto Dix (1891-1969) und Kurt Günther (1893-1955).

Das Ausstellungsprojekt hätte ohne die Unterstützung öffentlicher und privater Förderer nicht realisiert werden können. Zu ihnen gehören das Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur und die Ernst-von-Siemens-Kunststiftung.

Als Hauptförderer des Van-de-Velde-Jahres 2013 unterstützt die Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen 13 Ausstellungen und zahlreiche Veranstaltungen in Apolda, Bürgel, Erfurt, Gera, Jena und Weimar. Getragen wird das Engagement von der Sparkasse Mittelthüringen, der Sparkasse Jena-Saale-Holzland, der Sparkasse Gera-Greiz sowie der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen. Die Sparkassen-Finanzgruppe wird damit auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten ihrem Anspruch als größter nichtstaatlicher Kulturförderer gerecht.

Dieses Ausstellungsprojekt konzentriert sich auf einen regionalen kunst- und kulturhistorischen Forschungsbereich, der eine Seite der musealen Arbeit der Kunstsammlung Gera darstellt.

Die Exponate für diese Ausstellung stammen aus den Sammlungsbeständen der Geraer Museen sowie aus dem Stadtarchiv Gera, dem Bauarchiv Gera, der Unteren Denkmalschutzbehörde Gera, von Theater & Philharmonie Thüringen und von zahlreichen privaten Leihgebern aus Gera, Weimar und Berlin.

Die Exposition in der Kunstsammlung Gera ist bis zum 12. Januar 2014 zu sehen. Sie wird begleitet von verschiedenen Sonderveranstaltungen.

Ausstellungsort: Kunstsammlung Gera - Orangerie, Orangerieplatz 1, 07548 Gera
Kurator: Holger Peter Saupe
Kontakt: Telefon (0365) 8384250, Telefax (0365) 8384255, E-Mail: kunstsammlung@gera.de, www.gera.de
Öffnungszeiten: Di bis So und an Feiertagen 11 – 18 Uhr

Weitere Informationen zur Ausstellung, insbesondere der Vergoldeschule, sind hier zu finden:

http://www.meinanzeiger.de/gera/ratgeber/goldene-zeiten-geras-moderne-formensprache-des-jugendstils-in-ausstellung-jugendstil-in-gera-in-der-orangerie-thematisiert-d34129.html

Wer selbst kleinste Details in der Salvatorkirche Gera entdecken möchte, kann diesen Link anklicken:

http://www.gigapan.com/gigapans/141331

Hier kann man innerhalb eines 360-Grad-Panoramafotos nach Lust und Laune navigieren und hinein zoomen.

Ebenso ist es möglich, selbst den kleinsten Pinselstrich von Friedrich Klein-Chevaliers "Meeresbrausen" zu studieren:

http://www.gigapan.com/gigapans/143256

Zweite derzeit im Nordflügel zu sehende Ausstellung: Veduten und Bauwerke. Begegnungen in der Sammlung

http://www.meinanzeiger.de/gera/kultur/veduten-und-bauwerke-begegnungen-in-geraer-kunstsammlung-gemaelde-druckgrafiken-und-plastiken-in-der-orangerie-d26268.html

Blick in die Ausstellung "Jugendstil in Gera in der Orangerie Gera.
Friedrich Klein-Chevalier (1861 Düsseldorf - 1938 Wiesbaden), Meeresbrausen (aus dem Foyer Konzertsaal), um 1913, Öl auf Leinwand, Theater & Philharmonie Thüringen
1
Blick in die Ausstellung "Jugendstil in Gera in der Orangerie Gera.
Theater Gera, Große Bühne, Zustand von 1902, Fotografie Stadtmuseum Gera
Theater Gera, Foyer, Zustand von 1902, Fotografie Stadtmuseum Gera
Theater Gera, Konzertsaal, Zustand von 1902, Fotografie Stadtmuseum Gera
Türbeschläge, Türgriffe - Originalzustand aus dem Fürstlichen Theater Gera, um 1901/02, Messing, Untere Denkmalschutzbehörde
Franz Strassen (1869 Hanau - 1949 Berlin), Tristan und Isolde, 12 Bilder zu Richard Wagners Tondichtung (Auswahl), Verlag Fischer und Franke, Berlin, um 1900, Mappenwerk mit 12 Lithographien, Stadtmuseum Gera
Franz Strassen (1869 Hanau - 1949 Berlin), Tristan und Isolde, 12 Bilder zu Richard Wagners Tondichtung (Auswahl), Verlag Fischer und Franke, Berlin, um 1900, Mappenwerk mit 12 Lithographien, Stadtmuseum Gera
Franz Strassen (1869 Hanau - 1949 Berlin), Tristan und Isolde, 12 Bilder zu Richard Wagners Tondichtung (Auswahl), Verlag Fischer und Franke, Berlin, um 1900, Mappenwerk mit 12 Lithographien, Stadtmuseum Gera
Fritz Amann (1878 Gera - 1969 Naumburg), Angler an der Saale bei Naumburg, 1903, Öl auf Holz, Busse Kunsthandlung, Weimar
Otto Dix (1891 Gera - 1969 Singen), Landschaft bei Mondlicht, 1909, Feder, Pinsel in schwarzer Tusche, Kunstsammlung Gera
Fritz Behn (1878 Klein Grabow - 1970 München, Massai, um 1908/09, Bronze, Kunstsammlung Gera
Fritz Behn (1878 Klein Grabow - 1970 München, Massai (Detail), um 1908/09, Bronze, Kunstsammlung Gera
Blick in die Ausstellung "Jugendstil in Gera in der Orangerie Gera.
Gruppenfoto vom Sommer-Semester der Fachschule der Buchbinder Hans Bauer, Gera
Blauer Ganzfranzeinband über fünf echte Bünde, Prägung in Gold und Farbe, Gold- und Farbschnitt, Entwurf/Ausführung: Hans Bauer, Gera, nach 1881, Friedrich Körner: Die Erde, ihr Bau und organisches Leben, Jena 1879, Privatbesitz - präsentiert von Kunsthistoriker Wieland Führ.
Hans Bauer: Katechismus der Buchbinder, Leipzig Verlagsbuchhandlung von J. J. Weber 1899, Stadtarchiv Gera
Hans Bauer: Katechismus der Buchbinder, Leipzig Verlagsbuchhandlung von J. J. Weber 1899, Stadtarchiv Gera
Roter Ganzfranzeinband über fünf echte Bünde mit Goldprägung, Entwurf/Ausführung: Hans Bauer, Gera, um 1912, Goethes Liebesgedichte, Insel-Verlag zu Leipzig, 1912, Privatbesitz - präsentiert von Kunsthistoriker Wieland Führ.
Ledermappe mit Schnitttechnik für eine Ehrenurkunde der Stadt Gera, Entwurf/Ausführung: Hans Bauer, Gera, um 1900, Privatbesitz
Bilderrahmen, Leder mit Prägung und Lederschnitt, Entwurf/Ausführung: Hans Bauer, Gera, um 1904, mit Porträtfoto der Tochter von Helene und Hans Bauer, Paula Helene Bauer (1902-1981), Privatbesitz - präsentiert von Kunsthistoriker Wieland Führ.
Franz von Stuck (1863 Tettenweis, Niederbayer - 1928 München), Athlet, um 1892, Bronze, Kunstsammlung Gera
Franz von Stuck (1863 Tettenweis, Niederbayer - 1928 München), Athlet (Detail), um 1892, Bronze, Kunstsammlung Gera
Paul Neidhardt (1873 Gera - 1951 Gera), Frau vor Staffelei, um 1910, Tempera, Kunstsammlung Gera
Victorien-Antoine Bastet (1852 Bollene - 1905 Bollene), Le Revaeil de Manon - Das Erwachen der Maron, 1900, Bronze, Kunstsammlung Gera
Victorien-Antoine Bastet (1852 Bollene - 1905 Bollene), Le Revaeil de Manon - Das Erwachen der Maron, 1900, Bronze, Kunstsammlung Gera
Kurt Günther (1893 Gera - 1955 Stadtroda), Selbstbildnis, 1910, Lithographie, Kunstsammlung Gera
Otto Oettel (1878 Bürgel - 1961 Gera), Stehender männlicher Akt, um 1907, Bronze, Stadtmuseum Gera
Otto Dix (1891 Gera - 1969 Singen), Postkarte an Helene Jakob, 29.12.1912, Feder, Pinsel in schwarzer Tusche, Graphit, Kunstsammlung Gera
Paul Weiser (1877 Erdmannsdorf/Thür. - 1967 Gera), Landschaft, um 1920, Farbholzschnitt, Kunstsammlung Gera
Paul Weiser (1877 Erdmannsdorf/Thür. - 1967 Gera), Waldstück, um 1920, Farbholzschnitt, Kunstsammlung Gera
Postkarte Hermann Tietz, um 1904, Kolorierte Fotografie, Privatbesitz Gera
Postkarte Feuer im Warenhaus Hermann Tietz, 1906, Fotografie, Privatbesitz Gera
Bauzeichnung Warenhaus Hermann Tietz/Straßenfront, Architekt: Carl Zaenker, 1903, Sorger 23, Maßstab 1:100, Tusche, Bauarchiv Gera
Postkarte Zur Erinnerung an die Eröffnungs-Feier der Firma Hermann Tietz Gera am 23. October 1904, 1904, Fotografie, Privatbesitz Gera
Postkarte Warenhaus Hermann Tietz Gera, 1904, Lithografie, Privatbesitz Gera
Nach Arnold Böcklin (1863 Tettenweis, Niederbayer - 1928 München), Insel der Toten nach Böcklin, um 1900, Druck, Kunstsammlung Gera, Vorbesitzerin war Alma Beer, Gera, 1962 Schenkung an Stadtmuseum Gera
Paul Neidhardt (1873 Gera - 1951 Gera), Entwurf, um 1910, Feder, koloriert, Kunstsammlung Gera
Blick in die Ausstellung "Jugendstil in Gera in der Orangerie Gera.
Porzellan Service, Friedrich Kästner, Oberhohndorf, ZZwickau, insgesamt 35-teilig, um 1905, Stadtmuseum Gera
Emile Galle (1846 Nancy - 1904 Nancy) Vase, um 1900, Glas, Stadtmuseum Gera; Vase, Manufaktur Daum Freres Nancy, um 1900, Glas, Stadtmuseum Gera
Glasfenster mit Buntglas, um 1901/02, Holz, Glas, Buntglas, Untere Denkmalschutzbehörde Gera
Blick in die Ausstellung "Jugendstil in Gera in der Orangerie Gera.
Blick in die Ausstellung "Jugendstil in Gera in der Orangerie Gera.
Albert Constant Desenfans (1845 - 1900 Braine-L'Alleud), Junge Badende, 1897, Bronze, Kunstsammlung Gera
Musterbücher der textilfirma Louis Hirsch, Gera, Band XI um 1897/98, Band XII 1898, Stadtarchiv Gera
Blick in die Ausstellung "Jugendstil in Gera in der Orangerie Gera.
Wasserbecken mit Figurengruppe, um 1903, Kupfer, Messing, Emailliert, Stadtmuseum Gera
Wasserbecken mit Figurengruppe (Detail), um 1903, Kupfer, Messing, Emailliert, Stadtmuseum Gera
Wasserbecken mit Figurengruppe (Detail), um 1903, Kupfer, Messing, Emailliert, Stadtmuseum Gera
Wandspiegel, um 1900, Spiegelglas, Holz, Privatbesitz Gera; Beistelltisch, um 1900, Holz, Privatbesitz Gera
Polyphon, Marke Kalliope mit Kurbel und Lochplatte, gefertigt durch: Max Klaus Musikinstrumente Gera-Reuß, um 1898, Holz, Messing, Privatbesitz Gera
Stuhl, um 1910, Nussbaum mit Originalbezug, aus dem Besitz des Bauhauskünstlers Kurt Schmidt, Gera, Privatbesitz
Krüge, Sahnekännchen, Keksdose, Zuckerdose mit Deckel, Tasse, Roschützer Porzellan, teils Marke Altenburg Soxony, 1904 - 1910, Privatbesitz Gera
Blick in die Ausstellung "Jugendstil in Gera in der Orangerie Gera.
Blick in die Ausstellung "Jugendstil in Gera in der Orangerie Gera.
Badeofen mit Brausegarnitur, Marke Bopris, um 1900, Kupfer, Gusseisen, Privatbesitz Gera
Badeofen mit Brausegarnitur (Detail), Marke Bopris, um 1900, Kupfer, Gusseisen, Privatbesitz Gera
Badeofen mit Brausegarnitur (Detail), Marke Bopris, um 1900, Kupfer, Gusseisen, Privatbesitz Gera
Walter Georgi (1871 Leipzig - 1924 Karlsruhe), Postkutsche, 1906, Farblithographie, Stadtmuseum Gera; Tisch mit englischen Kacheln, um 1910, Holz, Keramik, Privatbesitz Gera
Plakat Reußische Tribüne, um 1905, Lithographie, Stadtarchiv Gera
Otto Dix (1891 Gera - 1969 Singen), Entwurf für einen Bucheinband, um 1905/06, Wasser- und Deckfarben über Bleistift, Kunstsammlung Gera
Otto Dix (1891 Gera - 1969 Singen), Organische Farbstudie, um 1907, Wasser über Bleistift, Kunstsammlung Gera
Otto Dix (1891 Gera - 1969 Singen), Entwurf für ein Medaillon mit Damenbüste, um 1907/08, Feder in schwarzer Tinte über Bleistift, Kunstsammlung Gera
Blick in die Ausstellung "Jugendstil in Gera in der Orangerie Gera.
Postkarte Zur Erinnerung an die Einweihung der St. Salvatorkirche am 25. Dezember 1903, 1903, Privatbesitz
Per Fernsehbildschirm werden in der Ausstellung "Jugendstil in Gera" in der Orangerie Fotos der Salvatorkirche Gera gezeigt, unter anderem auch  von AA-Redakteur Steffen Weiß.
1
Per Fernsehbildschirm werden in der Ausstellung "Jugendstil in Gera" in der Orangerie Fotos der Salvatorkirche Gera gezeigt, unter anderem auch dieses von AA-Redakteur Steffen Weiß.
1
Per Fernsehbildschirm werden in der Ausstellung "Jugendstil in Gera" in der Orangerie Fotos der Salvatorkirche Gera gezeigt, unter anderem auch dieses von AA-Redakteur Steffen Weiß.
1
Per Fernsehbildschirm werden in der Ausstellung "Jugendstil in Gera" in der Orangerie Fotos der Salvatorkirche Gera gezeigt, unter anderem auch dieses von AA-Redakteur Steffen Weiß.
1
Per Fernsehbildschirm werden in der Ausstellung "Jugendstil in Gera" in der Orangerie Fotos der Salvatorkirche Gera gezeigt, unter anderem auch dieses von AA-Redakteur Steffen Weiß.
1
Per Fernsehbildschirm werden in der Ausstellung "Jugendstil in Gera" in der Orangerie Fotos der Salvatorkirche Gera gezeigt, unter anderem auch dieses von AA-Redakteur Steffen Weiß.
1
Per Fernsehbildschirm werden in der Ausstellung "Jugendstil in Gera" in der Orangerie Fotos der Salvatorkirche Gera gezeigt, unter anderem auch dieses von AA-Redakteur Steffen Weiß.
1
Per Fernsehbildschirm werden in der Ausstellung "Jugendstil in Gera" in der Orangerie Fotos der Salvatorkirche Gera gezeigt, unter anderem auch dieses von AA-Redakteur Steffen Weiß.
1
Per Fernsehbildschirm werden in der Ausstellung "Jugendstil in Gera" in der Orangerie Fotos der Salvatorkirche Gera gezeigt, unter anderem auch dieses von AA-Redakteur Steffen Weiß.
1
Blick in die Ausstellung "Jugendstil in Gera" in der Orangerie.
Postkarte Gera - Krematorium und Kapelle auf dem Ostfriedhof, 1910, Fotografie, Privatbesitz Gera
Entwurfszeichnung "Projekt zu einem Krematorium auf dem Ostfriedhofe Stadtbaurat", Architekt Adolf Marsch, 19.11.1908, Marsch Maßstab 1:100, Tusche, Stadtarchiv Gera
Schmuckurne, Elise Bufe (1862 - 1910), 1910, Galvano, Südfriedhof Gera
Mehr Bilder anzeigen
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige