Anzeige

Der Ferberturm in Gera

Anzeige

Der Ferberturm steht auf der Ronneburger Höhe, dem höchsten Punkt von Gera,
300 Meter über NN.
Auf Veranlassung des Kaufmann und Mineralogen Dr. Moritz Rudolf Ferber
erfolgte 1874/75 die Errichtung des Turmes mit einem künstlichen Ruinenanbau.
1876 wurde die Anlage der Stadt Gera gestiftet. Bis Ende des 19. Jahrhunderts
diente sie als Wetterstation.
1948 erfolgte der Ausbau des Ruinenteiles zur gastronomischen Nutzung. 1989
wurde der Turm wiederholt saniert und ist seitdem für die Öffentlichkeit wieder
begehbar.
Die Turmhöhe ist 21 Meter und über 103 Stufen erreicht man die Aussichtsplattform.
Belohnt wird man mit einem tollen Blick über einen Großteil der Stadt und die
umliegende Landschaft.
Gemütlich eingerichtete Gasträume, im Sommer ein großer Biergarten, gute
Gastronomie, einfach ein lohnendes und beliebtes Ausflugsziel.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige