Emotionen in POP – Get Well Soon das erste Mal in Gera und das erste Mal bei den Songtagen

Konstantin Gropper und sein Projekt Get Well Soon begeistern die Besucher im COMMA bei den Songtagen in Gera
27Bilder
  • Konstantin Gropper und sein Projekt Get Well Soon begeistern die Besucher im COMMA bei den Songtagen in Gera
  • hochgeladen von Wolfgang Hesse

Wer Konstantin Gropper zum Ende des Konzertes am 28. April 2016 auf der Bühne im Comma rocken sah, ist sich sicher, hier steckt Musik und Energie im Blut.
Er ist Kopf, Geist und Seele von Get Well Soon. Es ist seine Idee und sein Musikprojekt. Vier Alben kann man bereist zählen und LOVE, der Titel des aktuellsten, steht in großen Lettern am Bühnenhintergrund. Neun Lieder dieser Veröffentlichung ziehen sich durch den musikalischen Abend. Unterstützt durch eine fantastische Liveband zeigt Gropper alle Facetten seines musikalischen Könnens.
Seine englischsprachigen Texte handeln von Beziehungen und Distanzen, Sterblichkeit und Sentimentalitäten für das was ist, war oder sein wird. Dem Thema Liebe nähert sich Konstantin Gropper auf seine ganz besondere Weise. Es sind "seine" Liebeslieder. Überraschend tut er dies auf eine bis dahin für ihn eher untypische Art.
Anders als seine eher düstere Interpretation auf den Vorgängeralben, hört man einen poppigen, fast schon fröhlichen Sound in Groppers Werk. Markiert dies die Wende? Das neue Album und so auch sein Gera-Debüt bei den Songtagen klingt hell und poppig.
"Es ist schön einmal hier zu sein", freut sich der Frontmann, der bisher immer an Gera vorbeigefahren ist. Seine kurzen und recht amüsanten Ansagen zwischendurch passen und gefallen den Besuchern. Begeisterung im Saal inspiriert auch die Musiker auf der Bühne. Es ist ein Geben und Nehmen an diesem Abend.
So ist es kein Wunder, dass Konstantin Gropper und Get Well Soon vier Zugaben mitgebracht haben. Musik und Texte voller Emotionen erklingen auch zum Schluss des Konzertes. Solistisch interpretiert er "33" vom aktuellen Album. Das Konzert endet melancholisch mit den beiden älteren Songs "Red Nose Day" und "Christmas in Adventure Parks". "Wenn du traurig bist, halte durch. Feuer und Wasser werden aufgehalten wenn du lachst.", heißt es darin. Mit diesen Worten im Herzen können die Besucher auf einen besonderen Abend zurückblicken und sich freuen bei einem der außergewöhnlichsten Konzerte der Songtage in Gera 2016 dabei gewesen zu sein.

Autor:

Wolfgang Hesse aus Gera

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.