Anzeige

ER spielt Cello
Nico Treutler hat schon als Vorschulkind das Instrument des Jahres 2018 geliebt

Seit neun Jahren spielt Nico Treutler dieses Cello. Auch bei diesem Instrument klebt hinter dem F-Loch ein Zettel, auf dem zu lesen ist, wer, wann und wo das Instrument gebaut wurde. „Diese Angaben stimmen“, ist sich der Musiker aus Gera sicher. Doch bei historischen Instrumenten seien die Daten oft gefälscht.
Seit neun Jahren spielt Nico Treutler dieses Cello. Auch bei diesem Instrument klebt hinter dem F-Loch ein Zettel, auf dem zu lesen ist, wer, wann und wo das Instrument gebaut wurde. „Diese Angaben stimmen“, ist sich der Musiker aus Gera sicher. Doch bei historischen Instrumenten seien die Daten oft gefälscht.
Anzeige

Landesmusikräte von neun Bundesländern haben das Cello zum Instrument des Jahres 2018 gekürt. Es löst damit die Oboe ab. Das Holzstreichinstrument wird in sinfonischen Werken, in Oper und Operette, aber auch in der Popmusik eingesetzt. Die Vielseitigkeit weiß auch Nico Treutler zu schätzen. Er ist 1. Solo-Cellist im Philharmonischen Orchester Altemburg-Gera.

„Samtig, weich und warm“, geradezu liebevoll beschreibt Nico Treutler den Klang seines Cellos. Schon früh faszinierte ihn das Streichinstrument. Damals hatten ihn seine Eltern, beide Musiker, zu Chor- und Orchesterproben mitgenommen. Mit fünf Jahren bekam er den ersten Unterricht. Heute ist der 30-jährige 1. Solocellist des Philharmonischen Orchesters Altenburg-Gera und freut sich über die Aufmerksamkeit, die das Cello in diesem Jahr erfährt. Es wurde zum Instrument des Jahres 2018 gekürt.

Brillant in der Operette,
strahlend in der Oper

Nicht ohne Grund, wie er findet. Das Cello lasse sich vielseitig einsetzen, erzählt er. Fast fünf Oktaven umfasst sein Tonvolumen. Es kann für Kammer- und sinfonische Musiken eingesetzt werden, brilliert auch bei Operetten und Musicals. In Opern darf es solistisch strahlen, wenn die Hauptfigur klagt oder um Gnade bittet. Auch Liebesszenen werden mit dem seinem Klang untermalt.

Zudem weiß der Künstler ganz praktische Vorzüge am Instrument des Jahres zu schätzen. Das Cello erlaube eine relativ angenehme Sitzhaltung. „Beim Spielen kann man es umarmen“, beschreibt er eine fast zärtlich anmutende Geste, die aber das passenden Instrument voraussetzt.

Vom 1/4- zum 4/4-Instrument

Angefangen hatte Treutler auf einer 1/4-Instrument für Vorschulkinder. „Mein erstes Cello kann ich heute fast als Bratsche halten.“ Mittlerweile spielt er sein drittes „ausgewachsenes“ Cello. Lange hatte er danach seinem derzeitigen Instrument gesucht. „Es musste meinem Klangideal entsprechen“, umschreibt Treutler seinen Anspruch. Nicht nur in der Größe sollte es zu dem hochgewachsenen Musiker passen. Sein Cello misst deshalb zwei Zentimeter mehr als die übliche 4/4-Instrumente. Doch bis er sich zum Kauf entschloss, hat er das Cello in verschiedenen Räumen ausprobiert, andere auf ihm spielen lassen und zugehört. Rund und voll, so sollte es klingen. Die Beharrlichkeit hat nicht nur künstlerische Gründe. Zwischen 15000 und 50000 Euro kann ein Cello kosten. In den dreistelligen Bereich kommt, wessen Herz für ein historisches Instrument entflammt.

Celli werden, so die Erfahrung von Treutler, mit den Jahren im Klang immer besser. Er versteht deshalb, warum 300 Jahre alte Instrumente so beliebt sind. Hat er diese Entwicklung beim eigenen Cello doch selbst wahrgenommen. Doch nicht nur die Zeit verändert den Klang, auch der Ort. „Ich war öfter in Japan.“ Ein feuchtes Klima herrsche dort: „Ich dachte ich spiele ein anderes Instrument.“ Ein Cello weckt eben nicht nur Gefühle, es hält seinen Spieler in Spannung - über viele Jahre.

Kasten

+ Landesmusikräte aus mehreren Bundesländern kürten das Cello zum Instrument des Jahres 2018. Es löst die Oboe ab. Seit 2008 wird ein Instrument des Jahres gekrönt. Damit soll das Interesse am ausgewählten Instrument geweckt werden.

+ Das Cello ist ein Geigeninstrument und wird auch Violoncello genannt. Es gehört seit 600 Jahren zu den bedeutendsten Instrumenten der Musik.
Celli gibt es in unterschiedlichen Größen, die sich dem Musiker anpassen. Kinder bis sieben Jahre beginnen auf einem 1/8-Instrument zu spielen. Für Erwachsende gibt es 4/4-Celli.

+ Ein 4/4-Cello hat einen etwa 75 Zentimeter langen Korpus. Der Hals misst etwa 25 Zentimeter. Bespannt ist das Instrument mit vier Saiten.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt