Anzeige

Fotograf von Rallyeauto überfahren. Unfall wirft Fragen auf: Wie gefährlich ist der Job als Journalist, Redakteur, Fotograf?

Wie gefährlich ist der Beruf des Journalisten in der Praxis - auch ohne dem Einsatz in Krisengebieten?
Wie gefährlich ist der Beruf des Journalisten in der Praxis - auch ohne dem Einsatz in Krisengebieten?
Anzeige

Die Jagd nach dem guten Foto ist gestern Abend einem 28-jährigen Pressefotografen zum Verhängnis geworden: Er wurde von einem Rallyeauto überfahren. Schwerverletzt wurde er mit dem Rettungshubschrauber in die Klinik nach Jena geflogen.

Beim Shake Down der in und um Pößneck stattfindenen Thüringenrallye war am Donnerstag in der Ortschaft Knau ein tschechisches Team wahrscheinlich auf Grund eines Fahrfehlers von der Straße abgekommen, überschlug sich und erfasste den Fotografen. Der Fahrer und Co-Pilot wurden nur leicht verletzt.

Nach Polizeiangaben hätte der Fotograf nicht an dieser Stelle stehen dürfen. Ich wünsche ihm dennoch gute Besserung!

Der bedauerliche Unfall wirft Fragen auf: Wie weit sollte man für ein gutes Foto gehen? Aber auch Journalisten, die "nur" am Schreibtisch arbeiten, sind nicht ungefährdet.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige