Für US-Senatoren ist der Begriff "Konfliktlösungsmodus" ein Fremdwort

Kriegstreiber US-Senator McCain meint 5500 Tote seien genug man müsse militärisch unterstützen und meint damit die Zahl der Opfer deutlich zu ........ ja was eigentlich......

US-Kritik an Merkels Ukrainepolitik

Bei aller Kritik, welche man bei der bisherigen deutschen Politik haben muss, stellt sich nun die Frage: Hat sich Angela Merkel mit den verschiedenen Positionen des Feindbildes Putin auseinandergesetzt? Hat sie das Feindbildkonstrukt endlich hinterfragt? Gilbt Sie Putin die Chance sein Gesicht zu zeigen seine Argumente vorzubringen, damit ein Dialog entstehen kann der zu etwas Neuen führt. Hat Sie erkannt das genau das das mächtigste Mittel ist, um in der Ukraine und nicht zuletzt für Europa Frieden zu schaffen.

Sehen wir jetzt ein Ringen um Sachargumente entgegen, weil sie sich mit den Argumenten Putins auseinandersetzt.

Den USA ist das ein Dorn im Auge und versuchen deshalb medial mit allen Mitteln Merkels Initiative zu diffamieren, indem sie eine angebliche Schwäche Merkels vorgeben. Zu sagen Deutschland würde zusehen wie Menschen abgeschlachtet werden und kümmere sich einen Dreck um die Ukrainer ist auf Grund ihres jetzt richtigen Handelns zu wiederlegen. Die USA haben bewiesen dass überall wo sie intervenierten einen erheblichen Schaden, Tot und Leid hinterließen.

Merkel ist dabei das Feindbild Putin zu entzaubern und nimmt damit den USA und der NATO jegliche Legitimation zu agieren und zu sanktionieren .

Den von den USA angestrebte Eskalationsmodus widerspricht Merkel mit einem Konfliktlösungsmodus.

Sie könnte es schaffen dieser aggressiven US Politik zu widerstehen und damit würde Deutschland ein großes Stück Souveränität zurückerlangen. Nämlich die Verantwortung für Europa zu übernehmen und keinen geopolitischen Interessen -Machtinteressen - zu folgen.

Autor:

Mike Picolin aus Gera

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

3 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.