Orientierung finden mit dem Freiwilligen Sozialen Jahr

Als aktive Unterstützung helfen die Teilnehmer des Freiwilligen Sozialen Jahrs bei der Betreuung und kreativen Beschäftigung der Kinder.
  • Als aktive Unterstützung helfen die Teilnehmer des Freiwilligen Sozialen Jahrs bei der Betreuung und kreativen Beschäftigung der Kinder.
  • Foto: Maren Krings
  • hochgeladen von Lokalredaktion Gera

Gera. Du stehst zwischen Schule und Beruf und suchst Orientierung? Du fragst dich, welche Ausbildung ist für dich die richtige? Oder möchtest du vor dem Berufsleben noch Erfahrungen sammeln, die dich als Persönlichkeit weiterbringen? Wie die Situation auch ist: Mit dem Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) bekommen Jugendliche die Chance Antworten auf diese Fragen und zur Berufswahl zu finden.

Die Johanniter in Gera möchten Jugendliche gern dabei unterstützen und haben für das kommende Jahr 2011/2012 in der Region noch FSJ-Plätze in den Johanniter-Kindertagesstätten Gera und Dorna zu besetzen. Das FSJ in Thüringen dauert bis zu einem Jahr und startet am 1. September.

Als aktive Unterstützung in den Kindereinrichtungen helfen die Teilnehmer den Erziehern bei der Betreuung und kreativen Beschäftigung der Kinder. „Den Johannitern ist es wichtig, dass junge Menschen Freude bei ihrer Tätigkeit haben und etwas aus dieser Zeit mitnehmen“ sagt Uwe Werner, Regionalvorstand der Johanniter in Ostthüringen. Neben der Berufspraxis und den alltäglich anfallenden Aufgaben werden den Teilnehmern Möglichkeiten geboten, ihre Ideen in kleinen Projekten unter eigener Regie zu entfalten. Dies kann beispielsweise die Organisation von Festen und Veranstaltungen sein oder die Gestaltung von bestimmten Tagesaktivitäten. Begleitend zum Freiwilligendienst finden über das Jahr verteilt verschiedene mehrtägige Seminare statt, in denen zum einen fachspezifische Schulungen stattfinden und zum anderen der Arbeitsalltag reflektiert wird. Die Teilnehmenden haben hier außerdem die Möglichkeit, ihre Erfahrungen auszutauschen und eigene Ideen und Wünsche einzubringen.

Ein FSJ kann jeder machen, der zwischen 16 und 26 Jahre alt ist und beispielsweise ein Jahr zur Orientierung oder Vorbereitung auf eine spätere Ausbildung absolvieren möchte. Wünschenswert ist ein Schulabschluss. Vorkenntnisse in den Einsatzgebieten sind nicht erforderlich. Das Freiwillige Soziale Jahr in Thüringen, auch Thüringenjahr genannt, wird finanziell von dem Europäischen Sozialfonds und dem Freistaat Thüringen unterstützt. Für Fragen der FSJ’ler steht im Regionalverband ein Tutor das ganze Jahr zur Seite. Die Vergütung erfolgt nach den gesetzlichen Richtlinien.

Weitere Standorte für ein Freiwilliges Soziales Jahr bei den Johannitern in Ostthüringen sind der Ambulante Pflegedienst in Neustadt/Orla und die Johanniter-Kindertagesstätte „Freundschaft“ in Weida.

Bewerbungen können an den Landesverband der Johanniter gerichtet werden: Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., Landesverband Sachsen-Anhalt – Thüringen, Corinne Kaminsky, Walkmühlstraße 1a, 99084 Erfurt, Tel. 0361 22329-17, E-Mail: info.sat@johanniter.de.

Autor:

Lokalredaktion Gera aus Gera

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.