Puppen tanzen für Toleranz

Theaterfeuerwehr bei der Probe: 
Marcella von Jan und Lys Schubert (rechts)
  • Theaterfeuerwehr bei der Probe:
    Marcella von Jan und Lys Schubert (rechts)
  • Foto: Foto: Stephan Walzl
  • hochgeladen von Kerrin Viererbe

Theaterfeuerwehr – Erste Hilfe für Brennpunktthemen in der Schule

Gera. Sie will an die Schulen kommen, wenn es „brennt“, die etwas andere Feuerwehr. Die Theaterfeuerwehr mit ihren Mitstreitern des Puppentheaters und der TheaterFabrik möchte erste Hilfe leisten und löschen, wenn es in den Klassenstufen 3 bis 6 bei Themen wie Rassismus, Mobbing und Zivilcourage heiß her geht. Initiatoren für dieses Projekt sind die Leiterin des Puppentheaters Sabine Schramm und Theaterpädagoge Peter Przetak. „Es ist heute leicht in Zeiten von Facebook mit dem Finger auf Leute zu zeigen, sie zu mobben. Das ist nur ein Beispiel. Und es wird nicht genug angeprangert. Dagegen müssen wir etwas tun. Wir versuchen es auf unsere Art – und möchten damit Verantwortung übernehmen. Nicht mit dem moralischen Zeigefinger, sondern über die Puppen mit den Schülern ins Gespräch kommen“, erläutert Peter Przetak. „Das gibt den Schülern die Möglichkeit, durch die Abstraktion der Puppenspielkunst leichter in ein ‚Tabuthema’ einzusteigen, als es bloße Worte vermögen.“ Er schrieb zu jedem der drei Brennpunktthemen eine Geschichte und die Puppenbühne schuf dafür eigens neue Puppen. Drei Vögel, zweidimensionale Menschen, drei Schweine, eine alte Ratte und eine Miez spielen dabei die Hauptrollen.
Die kurzen Szenen von rund 20 Minuten stellen einen Konflikt vor, der das Thema für die Schüler aus einem anderen, für sie vielleicht neuem Blickwinkel beleuchtet. Das soll sie animieren, persönlich Stellung zu beziehen. Im Anschluss an das Puppenspiel will Theaterpädagoge Peter Przetak die Schüler mit ihrer eigenen Sichtweise, aber auch mit neuen, ungewohnten Gedanken konfrontieren. Die Theaterfeuerwehr versteht sich als Erste-Hilfe-Maßnahme, die bei Bedarf von jeder Schule bestellt werden kann und Lehrern bei aktuellen Konflikten in der Schule professionelle Unterstützung anbietet. Jede Schule in Gera wird eine so genannte „Menükarte“ erhalten. Über diese Karte kann sie mit dem Theater in Verbindung treten und ihre Bestellung zum jeweiligen Brennpunkt aufgeben. „Wir werden zeitnah zum Löschen ausrücken“, verspricht der Theaterpädagoge.

„Es ist leider hoffähig geworden, andere fertig zu machen“
Peter Przetak
Theaterpädagoge

Hintergrund:
Projekt: THEATERFEUERWEHR – Erste Hilfe für Brennpunktthemen in der Schule“
Initiator: Puppentheater und TheaterFABRIK von Theater&Philharmonie Thüringen
Texte: Peter Przetak, Regie: Stefan Wey, Bühnenbild und Kostüme: Marlis Wey
Puppenspieler: Marcella von Jan, Lys Schubert, Mario Binkowski
Entstanden: Im Rahmen des lokalen Aktionsplans Gera 2012 „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“
Kooperationspartner: Schlupfwinkel und Sorgentelefon e.V. Gera und Kinderschutzbund
Nutzer: Kinder zwischen 8 und 12 Jahren in den Klassenstufen 3 bis 6 aller Schultypen
Start: Oktober 2012

Autor:

Kerrin Viererbe aus Hermsdorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

4 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.