Überall ist zu hören, Trump sei ein Rassist. Ob das so stimmen kann?

Dann müssen sich aber auch alle Fragen, wie war es denn bisher? Unter welchem US Präsidenten gab es eine ganze Reihe Polizeimorde an Farbigen? Unter welchem US Präsidenten saßen mehr Farbige in den Gefängnissen ein als jemals zuvor?

Dies geschah in der Amtszeit Obamas!

Und unsere Medienmacher …….jüngst waren noch Putin u Assad die Erzfeinde aller Chefredaktionen und nun ist Donald Trump an der Reihe. Diejenigen die jeden Obama Krieg für notwendig und nützlich erachtet haben. Die Treuesten der Treuen der USA in Afghanistan. Kein Drohnenmord war ihnen zu hinterhältig und gemein und es traf allzu oft unbeteiligte. Kein CIA Einsatz in Syrien u Kiew zu brutal.

Für diese Anführer der echten Demokratie war der Wahlerfolg von Donald Trump unerklärlich denn der war schlicht und einfach nicht vorgesehen. Man hatte doch Wahlkampf für Hillary Clinton geführt, diese Frau hätte gewinnen müssen. Die Frau, die man zu Recht für den Libyen-Krieg verantwortlich machte, deren politisches Umfeld sich wirklich die allergrößte Mühe gegeben hatte einen Krieg gegen Russland vom Zaun zu brechen, die war der Favorit deutscher Medien, die hätte gewinnen müssen.

Unsere Kanzlerin äußerte sich auch zu Wort und sei zu einer Zusammenarbeit mit Trump bereit, wenn Demokratie, Freiheit und Respekt vor dem Recht und der Würde des Menschen geachtet wird. Offenbar ist Frau Merkel noch nie aufgefallen, dass die Würde der Menschen in Armut nicht gedeihen kann. Hat sie nie bemerkt, dass Freiheit nicht am Hindukusch oder im Irak verteidigt wird.

In unseren Medien beklagt man sich über Trumps Äußerung „America first!“ Dabei verdient Trumps Ankündigung besondere Aufmerksamkeit, das „amerikanische Schlachten“ auf dem Globus zu beenden, und er fährt fort: „Wir werden die Freundschaft und das Wohlwollen aller Nationen auf der Welt suchen, aber wir machen das in dem Wissen, dass es das Recht aller Nationen ist, ihre eigenen Interessen an die erste („... first!“) Stelle zu setzen.

Immerhin stand in der Washington Post: „Trump schwört ‚amerikanisches Gemetzel‘ zu beenden.“ Falls dem neuen Präsidenten das global gelingt, dürfte es wohl die wesentlichste Errungenschaft der jüngeren Geschichte sein. Ja, es wäre eine Hoffnung auf friedlichere Zeiten in Europa und darüber hinaus, wenn die USA und Russland gemeinsam den schwelenden Konflikt um die neue NATO Ostgrenze beilegen würde.

Wir müssen von daher sehr genau unsere Politiker beobachten und bewerten, von der Einsicht die der hochgefährlichen weltweiten Spannungen, gehört zwingend die von Trump angesagte Verständigung mit Russland. Es sind nach wie vor die in den bisherigen US-und NATO-Netzwerken verfangenen Medien und auch eine hochgradig unfähige, die deutschen Interessen sträflich vernachlässigende Bundesregierung und sind noch Lichtjahre Trumps Kernaussage "Verständigung" aufzugreifen und zu folgen entfernt.

Autor:

Mike Picolin aus Gera

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

3 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.