Anzeige

„Gotha adelt!“ – was soll denn das heißen?

"meinAnzeiger.de" gehört nicht zur Ladenüberschrift
"meinAnzeiger.de" gehört nicht zur Ladenüberschrift
Anzeige

Die kommenden Tage Gothas werden geprägt sein vom „13. Thüringentag“. Schier zahllose Veranstaltungen, etwa 300 Verkaufstände in der Innenstadt, ein Park der Sinne und natürlich unübersehbar die Aufbauten der Hochseilartisten „Geschwister Weisheit“ zwischen Schloss und ehemaligem Naturkundemuseum – man kann auf die Schnelle gar nicht alles nennen und dann freilich auch nicht alle Dinge praktisch sehen und erleben.

Das Thema des Thüringentages „Gotha adelt!“ Ein Geschäft mit extra diesem Thema und vielfältigen Produkten der Region ist am Hauptmarkt nicht zu übersehen. Drinnen an der Wand kann man einen Eindruck davon bekommen, wie der Adel Europas, beginnend von vor 275 Jahren, von Gotha „befruchtet“ wurde, wo überall auf Gothaer Vorfahren verwiesen werden muss und kann. Geschichtlich wäre das also klar.

Diese geschichtliche Ausstrahlung Gothas ist aber auch von Schulreformen / Versicherungen / Kartographie und in vielen anderen Lebensbereichen belegt. Wer sich mit all dem beschäftigt, was in Kunst oder Wissenschaft, Geisteswissenschaften, Reformation und Martin Luther Gotha zu bieten hat. wird allein durch dieses aktive Interesse in einer kulturvollen Art und Weise berührt – geadelt. Wenn er dann sein Wissen, seine Erkenntnisse oder einfach die Kenntnis von dem in Gotha Gesehenen und Erlebten in die Welt hinaus trägt, ergibt sich im übertragenen Sinn genau, dass „Gotha adelt“.

Wer freilich eng in höfischem Adel schier hängen bleibt und somit den Blick nicht wie erwähnt öffnen kann, der wird diesen Titel des 13.Thüringentages als überzogen sehen.

Wenn ich auf die kommenden Tage schaue, dann wird Gotha freilich auch „geadelt“ durch die vielen Menschen und zahlreiche Personen, die hohe gesellschaftliche Achtung genießen und somit ein Licht auf Gotha werfen.
Als ich fragte, was mir geraten würde und ansehenswert sei, da musste ich schmunzeln, weil soviel Tolles erlebbar ist, dass mir eben fast alles genannt wurde.

Bei all dem sollte man nicht vergessen, wie viele fleißige Hände an den Vorbereitungen, den praktischen Aufbauten, der Sicherheit Anteil haben und auch dann noch oder wieder tätig sind, wenn die Gäste gegangen und alles wieder abgebaut werden muss.

Mein besonderes Lob und hohe Achtung gilt der Stadtverwaltung, welche sich regelrecht um alles und ganz hervorragend kümmerte und kümmern wird! Der Thüringentag ist auch ein großes Stück „ihr Kind“!

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige