Anzeige

Pfingsten: Der heilige Geist kommt auf die Erde

Anzeige

Am kommenden Wochenende feiern wir Pfingsten. 50 Tage nach Ostern findet der "Geburtstag der Kirche statt". Pfingsten leitet sich vom griechischen Wort "pentecoste" ab und heißt 50. Dieses Fest feierten schon die Juden als "Danksagungsfest" (Schawuot). Im Neuen Testament wird erzählt, das der heilige Geist auf die Apostel und Jünger herabkam: "Plötzlich hörte man ein mächtiges Rauschen, wie, wenn ein Sturm vom Himmel herabweht. Das Rauschen erfüllte das ganze Haus, in dem die Jünger waren. Dann sah man etwas wie Feuer, das sich zerteilte, und auf jeden von ihnen ließ sich eine Feuerzunge nieder. Alle wurden vom Geist Gottes erfüllt und begannen in verschiedenen Sprachen zu reden, jeder, wie es ihm der Geist Gottes eingab." (Apostelgeschichte 2,2-4). Zum "Pfingstwunder" gehörte, dass jeder die Apostel in seiner Sprache verstehen konnte. Etwas ganz besonderes gibt es zu Pfingsten in einer Kirche in Rom. Hier lässt ein Pfarrer nach der Heiligen Messe 7 Mio. Rosenblüten durch die Kuppel der kath. Kirche regnen. Sie sollen an die Aussendung des Heiligen Geistes, den Ursprung des Pfingstfestes, erinnern. Gerne wäre ich da auch mal an Pfingsten in diesem Gottesdienst dabei.

Schöne Woche und frohes Pfingstfest

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige