Anzeige

Schüler zeigen die Gemälde Cranachs - Ausstellung bei den Stadtwerken Gotha

Am gestrigen Dienstag stellten die Schülerinnen und Schüler in den Räumen der Stadtwerke Gotha aus.
Am gestrigen Dienstag stellten die Schülerinnen und Schüler in den Räumen der Stadtwerke Gotha aus.
Anzeige

Am gestrigen Dienstag stellten Schülerinnen und Schüler des Gustav-Freytag-Gymnasiums erst-mals im Rahmen der Kunstausstellung „Cranachgrüße aus Moskau - Schüler malen die verlorenen Gemälde“ in den Räumlichkeiten der Stadtwerke Gotha GmbH aus. Während ihres Schüleraus-tausches mit ihrer Partnerschule in Moskau-Marino im April letzten Jahres besuchten die Freytagianer das berühmte Puschkin-Museum in Moskau und die dort gezeigte Ausstellung „Die Cranach Familie. Zwischen Renaissance und Manierismus“ mit aus den Gothaer Sammlungen stammenden Werken des Malers Lucas Cranach stieß auf großes Interesse.

Vor diesem Hintergrund beschlossen beide Schulen, einige der Werke nachzumalen und sie in einer ersten gemeinsamen Gemäldeausstellung zu präsentieren. Oberbürgermeister Knut Kreuch betonte in seinem Grußwort, dass bislang nur wenige Menschen Gelegenheit hatten, auch die russische Ausstellung zu bestaunen: Nach nun mehr als 50 Jahren bringen die Schüler einige der Werke Cranachs und seiner Zeitgenossen wieder an ihren Ursprung zurück. Sein großer Dank galt Cornelia Bomberg, die als stellvertretende Schulleiterin den Schüleraustausch begleitete und das Projekt initiierte. Auch Stadtwerke-Geschäftsführer Elmar Burgard richtete einige Worte an die rund 70 Gäste und lobte das Engagement der Schüler: „Wir freuen uns, diesem besonderen Projekt in unseren Räumlichkeiten eine Plattform bieten zu können.“

Die Ausstellung kann in der Pfullendorfer Str. 83 während der regulären Öffnungszeiten des Stadtwerke-Servicezentrums noch bis zum Ende der Sommerferien besichtigt werden.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige