Überraschend anders

3Bilder

12er Biokurs auf Exkursion in Dresden

Kultur, Spaß und Unterricht – wer hätte gedacht, dass sich diese drei Dinge in einem Ausflug vereinen lassen? Wohl die wenigsten der 16 Schüler, die an unserer Exkursion des Biologie Leistungskurses ABI18 von Frau Lang am 15. - 17. August 2017 teilnahmen.
Nach einem Zwischenstopp in Halle und einer vierstündigen Zugfahrt erreichten wir endlich die sächsische Landeshauptstadt. Angekommen in unserer Unterkunft ging es, nach Begutachtung
der Zimmer, auch schon wieder los ins Dresdner Panometer. Dieses bietet ein 360° Panorama
von Yadegar Asisi, welches sich wortwörtlich rund um das Thema „Dresden im Barock“ dreht.
Näher gebracht wurden uns die Ausstellung, sowie die künstlerische Momentaufnahme von einer
sehr engagierten, teils quirliger Museumsführerin. Diese beeindruckte den Kurs nicht nur durch ihr detailliertes Hintergrundwissen, sondern auch durch eine lebhafte und leidenschaftliche Vortragsweise.
Das Bild selbst stellt eine Alltagsszene aus dem 18. Jahrhundert dar. Mithilfe verschiedenster Effekte und simulierten Sonnenauf und -untergängen verbrachte unser Kurs drei Tage sowie Nächte in der Dresdner Barockzeit.
Fun fact: Asisi versteckt in jedem seiner Werke eine Bierflasche. Also gab Frau Lang uns anschließend Zeit, nach dieser zu suchen. Dem Finder winkte ein von ihr spendierter Preis.

Der Höhepunkt des nächsten Tages war unser Besuch im „Gläsernen Labor“ des Hygiene – Museums, wo wir einen Vaterschaftstest nachstellten. Gruppenweise durften wir die neuste Labortechnik ausprobieren und lernten viel zum Thema Genetik dazu. Unterstützung bekamen wir von den beiden Medizinstudenten Johanna Bendas und Dominik Lösche.
Nach circa fünf Stunden gemeinsamer Arbeit bekamen wir erneut Zeit für uns. Besonderer Beliebtheit erfreute sich dabei vor allem das Erkunden der Dresdner Innenstadt und deren vielfältiger Möglichkeiten. Unseren letzten Abend verbrachten wir bei guter Laune und fröhlichem Beisammensein.

Am dritten Tag statteten wir dem Hygiene – Museum erneut einen Besuch ab. Dieses Mal nahmen wir an einem Workshop rund um das Thema „Balanceakt Essen“ teil. Bei diesem lösten wir in Gruppen Aufgaben mit verschiedenen Schwerpunkten zur Ernährung. Später führten wir eine Gruppen-diskussion, die für viele von uns sehr aufschlussreich war und dazu anregte, über unser Essverhalten nachzudenken. Insbesondere Frau Lang zeigte sich schockiert über die Folgen von Light – Produkten.
Im Anschluss hatten wir noch genug Zeit die Dauerausstellung „Abenteuer Mensch“ des Museums genauer unter die Lupe zu nehmen. Anders als erwartet, stand kein Hygieneapostel mit einem Vortrag über Desinfektionsmittel vor uns, sondern eine Vielzahl spannender Räume zu Themen wie Sexualität und Drogen, die allseitiges Interesse weckten. Dabei beeindruckte uns besonders die „Gläserne Frau“, welche ein anatomisches Modell des Menschen ist. Wie der Name schon sagt, besteht ihr Körper aus durchsichtigem Kunststoff, wodurch man sich eine noch genauere Vorstellung vom Inneren des Menschen machen kann. Auf Knopfdruck kann man sogar einzelne Organe aufleuchten lassen.
Favorit unter uns Schülern war auch das Spiel „Mindball“, bei dem wir allein durch die Kraft unserer Gedanken eine Kugel ins gegnerische Tor befördern konnten.

Mit leeren Geldbeuteln und gefüllten Köpfen begaben wir uns schließlich auf die Heimreise zurück ins kleine Gotha, reich an Erfahrungen und guten Erinnerungen.
Sophie Nawratil und Maja Müller
Abi 18

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen