Vom Regenwald in die Antarktis im Museum der Natur in Gotha

In neun Bereichen werden Tiere von allen Kontinenten unserer Erde zu unterschiedlichen Themen vorgestellt: zum Beispiel der Sibirische Tiger als Großkatze.
29Bilder
  • In neun Bereichen werden Tiere von allen Kontinenten unserer Erde zu unterschiedlichen Themen vorgestellt: zum Beispiel der Sibirische Tiger als Großkatze.
  • hochgeladen von Michael Steinfeld

Das Museum der Natur in Gotha zeigte Tiere von allen Kontinenten unserer Erde. Der Tipp kommt von Museumspädagogin Petra Hill.

Was gibt es „Musehenswertes“?
In der Ausstellung „Tiere im Turm“ wandelt der Besucher auf den Spuren der bedeutenden Wissenschaftler und Entdecker Charles Darwin, Carl von Linné, Alexander von Humboldt und Alfred Brehm. In neun Bereichen werden Tiere von allen Kontinenten unserer Erde zu unterschiedlichen Themen vorgestellt: zum Beispiel der Sibirische Tiger als Großkatze, die Fortbewegung der Tiere, die Tiere der Antarktis, des Regenwaldes und der Nacht. Der Besucher erfährt auch, wie die Tiere ins Museum kommen und dort präpariert werden. Ein Bereich widmet sich dem Aufbau der Tiere und ihrer Körperbedeckung.

Warum führt hier kein Weg vorbei?
Nur in einem Museum kann man Tiere ganz nah betrachten. Besonders zu empfehlen sind die bedrohten Tiere. Es ist beängstigend zu sehen, welche Tiere der Mensch bereits ausgerottet hat. Und dieses Ausrotten und Zerstören der Lebensräume nimmt kein Ende.

Außer der Reihe:
Regelmäßig finden Sonderausstellungen statt. Das Jahr beginnt mit der Ausstellung „Glanzlichter - Preisgekrönte Naturfotografien“. Danach folgen die Tiere des Jahres und diverse andere Themen.

Museum zum Anfassen:
Erleben mit allen Sinnen ist nicht nur für Kinder wichtig. Auch Erwachsene streicheln mit Begeisterung das weiche Gefieder einer Schleiereule. Deshalb finden regelmäßig museumspädagogische Veranstaltungen statt, in denen das Anfassen ausdrücklich erlaubt ist. Kindergeburtstage sind bei uns möglich. In der Ausstellung selbst befinden sich Tastboxen. Die ganz Neugierigen können durch große Fernrohre die Tiere der Antarktis und die riesigen Eisberge sehen. Am Arbeitstisch eines Wissenschaftlers steht ein Mikroskop, durch das man kleine Meerestiere ganz groß betrachten kann.

Ihr liebstes Stück?
Ich mag den tropischen Regenwald und seine Tierwelt ebenso wie die Aufzeichnungen von Alexander von Humboldt. Deshalb schaue ich gern bei den Tieren des Regenwaldes vorbei. Hier erwarten den Besucher auch typische Regenwaldgeräusche.


Sind auch Kinder museumsreif?

Auf alle Fälle. Gerade Kinder kann man mit Tieren regelrecht verzaubern. Ins Museum kommen bei uns bereits die Kleinen aus dem Kindergarten. Gemäß dem Motto „Man kann nur schützen, was man kennt“ werden sie bei uns auch mit dem Naturschutz vertraut gemacht. Für Gruppen gibt es ein umfangreiches museumspädagogisches Programm.

Museumsrundgang:
Man sollte etwa eine Stunde (oder länger) für den Rundgang einplanen. Für Kindergruppen - egal welchen Alters - empfiehlt sich ein geführter Rundgang. Die Informationen sind dann altersgemäß und zwischendurch gibt es auch mal ein Tier zum Anfassen.

Museum zum Mitnehmen:
Unser Museums-Shop hält eine Vielzahl von Mitbringseln bereit. Besonders zu empfehlen ist das Kinderbuch „Tiger, Dachs und Pinguin“, in dem es um die Ausstellung selbst geht.

Das muss gesagt werden:
Bedingt durch Umstrukturierungen und notwendige Baumaßnahmen kann zurzeit nur ein kleiner Teil der umfangreichen Sammlungen des Museums der Natur gezeigt werden. So lagern zum Beispiel die Funde der circa 300 Millionen Jahre alten Ursaurier wie auch die Tiere des Thüringer Waldes im Depot. Nach Abschluss der Bauarbeiten im Westflügel werden zwei neue Ausstellungen dazu entstehen. Die Forschungen und Ausgrabungen zu den Ursauriern gehen in der Zwischenzeit natürlich weiter, sodass man auf die neue Ausstellung gespannt sein darf.

ZUR SACHE

Museum der Natur: „Tiere im Turm“
Westturm von Schloss Friedenstein
Schlossplatz 1
99 867 Gotha

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag (montags geschlossen, jedoch an Feiertagen geöffnet) von 10 bis 17 Uhr (November bis März: von 10 bis 16 Uhr)

Führung durch das Museum der Natur:
nach Vereinbarung (auch außerhalb der Öffnungszeiten)

Eintritt:
5 Euro, ermäßigt 2,50 Euro

Kontakt:
service@stiftung-friedenstein.de
www.stiftung-friedenstein.de
Telefon: 0 36 21 / 82 34 - 0

Alle Museen der Serie finden Sie hier als übersichtliche Karte.

Autor:

Michael Steinfeld aus Erfurt

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.