Anzeige

Leserbrief zum Gothaer Tierheim in Uelleben

Wo: Tierheim, Gotha auf Karte anzeigen
Anzeige

Von Verständnis und Tierliebe fehlt im Tierheim Gotha/ Uelleben jede Spur:

"Es ist eine Schande, wie man in dem Tierheim Gotha/Uelleben als Tierfreund behandelt wird. Am 4. Oktober 2011 fand ich Kätzchen in einem Karton ausgesetzt. Da unser Tierheim erst 14 Uhr öffnet, konnte ich die Kätzchen erst gegen 14.30 Uhr hinbringen. Dort wurde man schon mit genervten und desinteressierten Blicken empfangen. Als man hörte, das ich Kätzchen in einem Karton gefunden habe, kam wie aus der Pistole geschossen: `Wir haben keinen Platz, wir sind voll´. Eine Kollegin wurde dazu gerufen (Verantwortliche für Katzen) Sehr unfreundlich und mit einen bösen Blick wollte man mir zum zweiten mal vermitteln, das dass Tierheim voll sei. Nach ewigen Diskutieren konnte man endlich die Tiere aufnehmen. Darauf hin wurden die Kätzchen ohne ein Funken Zuneigung und Liebe in eine andere Transportbox getan. Als die Bemerkung von mir kam: `In dem Tierheimen Berlin geht es den Tieren sehr viel besser, dort nimmt man sich Zeit für die Tiere und die Tiere bekommen viel mehr Liebe´, bekam ich als Antwort ich solle doch die Tiere im Tierheim Berlin abgeben. Als ich diesen dummen Spruch hörte, lief ich wutentbrannt die Tür hinaus. Tierfreunde unterhielten sich mit mir und meinten zu mir, dass schon sehr viele Tierliebhaber von diesem Tierheim vergrault wurden. Man hat das Gefühl das es den Tieren dort nicht gut geht, so hat man mir den Eindruck vermittelt. Man fragt sich, ob diese Menschen an ihrem Arbeitsplatz richtig sind."

Heike Brill aus Gotha.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige