Serie: Thüringen zu Fuß - W wie Weg
Der Friedrichrodaer Bergbaupfad

Wanderer passieren einige Quellen und heilkräftige Trinkbrunnen.
17Bilder
  • Wanderer passieren einige Quellen und heilkräftige Trinkbrunnen.
  • Foto: Michael Steinfeld
  • hochgeladen von Michael Steinfeld

Der Friedrichrodaer Bergbaupfad führt Wanderer über den Hausberg der Stadt Friedrichroda: den Gottlob. Der Tipp kommt von Hagen Schierz, Kur- und Tourismusamt Stadt Friedrichroda.

WEG-Name: Im Mittelpunkt dieser GeoRoute steht Friedrichroda als Bergstadt. Die mindestens 400-jährige bergmännische Tradition des Ortes ist noch gut sichtbar.

WEG-Einstimmung: Der Weg ist mit einem Audioguide ausgestattet. Wanderer sollten auf die QR-Codes oder die Telefonnummern an den Schautafeln achten.

WEG zum Weg: Da es sich um einen Rundweg handelt sind diverse Einstiege möglich: im Kurpark oder an der Marienglashöhle, wo jeweils die Waldbahn hält, oder an der Tourist-Information mit der Bushaltestelle Lindenstraße. An allen drei Starts gibt es Parkplätze.

WEG-Markierung: Wanderer folgen der Geo-Route 7.

WEG-Steigung: Die Höhendifferenz beträgt 145 Meter, der Gesamtanstieg 262 Meter, der Gesamtabstieg 279 Meter.

Vorbei an Quellen und Brunnen

WEG-Länge: Für die etwa rund sieben Kilometer benötigen Wanderer zwischen drei und vier Stunden.

WEG-Beschaffenheit: Die Strecke verläuft auf befestigten Wegen, ist aber nicht barrierefrei.

WEG-Pausen: Rast kann an der Marienglashöhle eingelegt werden. Cafés und Gaststätten gibt es unterwegs und im Stadtgebiet.

WEG-Aussichten: Vom 572 Meter hohen Gottlob, aber auch vom 551 Meter hohen Klinkenstein bietet sich dem Wanderer herrliche Ausblicke über die Stadt und den westlichen Thüringer Wald.

Interessant am WEGesrand: Die GeoRoute führt über die Dodels- und die Kaempfspromenade und durch das Tal des „Schilfwassers“. Ganz nebenbei passieren Wanderer einige Quellen und heilkräftige Trinkbrunnen. Auf der Tour finden sie zudem auf Schritt und Tritt ehemalige Stolleneingänge, aufgelassene Steinbrüche und Pingen. Das ehemalige Gipsbergwerk im Abtsberg ist heute wegen seiner wundervollen Kristallgrotte deutschlandweit bekannt - das Besucherbergwerk Marienglashöhle Friedrichroda ist täglich für Besucher geöffnet.

WEG-Termin: Der Tag des Geotops ist immer am dritten Sonntag im September.

WEG im Internet:www.geopark-thueringen.de

Alle Wege unter www.meinAnzeiger.de/wandertipps

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen