Anzeige

Bundespräsident Wulff - BILDhaft gar kochen

Anzeige

Eigentlich steht wohl nur noch das gespaltene Verhältnis Wulffs zur Mail-Box-Aufzeichnung seines Gesprächs mit dem BILDchefredakteur zur Diskussion.
Da wird er gefragt, ob es veröffentlicht werden darf. Nein. Das Verhalten des Bundespräsidenten erscheint zu Recht nachfragewürdig / unverständlich, wenn dabei keine neuen Dinge zu befürchten sind.
Seitens der BILD sieht man daraufhin von der Veröffentlichung ab, lanciert aber Teile davon an Dritte oder hat sie nur zur Vergewisserung der Richtigkeit eigenen Handelns (ARD – Günter Jauch/08.01.) anderen mal zum Lesen gegeben.

Die schwebende „Affäre“ des Bundespräsidenten wird damit am Kochen gehalten – wohl wissend, dass eine einfache Offenlegung vielleicht für ein paar Tage in der Diskussion stehen und dann zu anderen Themen übergegangen werden würde, ohne je eine klare Stellungnahme Wulffs erreicht zu haben.

So, wie BILD den Bundespräsidenten jetzt köchelt, wird Wulff möglicherweise zur Rücktrittserklärung getrieben – wohl gemerkt, hat er den Grund dafür gelegt!
Völlig unverständlich ist mir allerdings bei allem, was Wulff für Berater hat, die ihn derart vor die Wand rennen lassen?
Schon wird über Nachfolge nicht nur nachgedacht sondern sogar innerhalb der SPD über das Prozedere dafür gestritten – zusätzlich politunwürdig.

Schlimm ist bei allem, dass einerseits das Amt des Bundespräsidenten darunter leidet, dass aber andererseits wesentlich wichtigere Themen der Zeit zurückgestellt oder gar unter Ausnutzung dieser Situation fix einfach mal so entschieden werden können.

____________________________________________

Dazu habe ich bereits geschrieben:

Widerstehen, aussitzen, niedergeschlagen

Der Bundespräsident Christian Wulff wird zur Aufgabe getrieben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige