Anzeige

Wie spricht man den „1.Mai“ an?

Anzeige

Offiziell ist es der „Tag der Arbeit“ und nichts verbindet diese Bezeichnung mit dem Kampf der Arbeiterklasse!

Dabei begann am 1. Mai 1886 in Chicago ein mehrtägiger von den Gewerkschaften organisierter Streik mit dem Ziel, die Arbeitszeit von 12 auf 8 Stunden pro Tag herabzusetzen.

1890 wurde der 1.Mai (bezugnehmend auf diesen Streik) von der „Zweiten Internationale“ als „Kampftag der Arbeiterbewegung“ ausgerufen und erstmals begangen.

Zu DDR-Zeiten wurde der 1. Mai als „Kampftag der Arbeiterklasse“ begangen aber überall wurde gefeiert – kein Kampftag!
Jetzt wird er als „Tag der Arbeit“ begangen aber immer mehr wird es wieder ein „Kampftag“
, wobei das mit der Arbeiterklasse/Arbeiterbewegung der heutigen Zeit entsprechend neu definiert werden müsste.

In diesem Zusammenhang gleich noch eine Verdrehung der Tatsachen:
„Arbeitgeber“ ist derjenige, welcher anderen Menschen die Möglichkeit zum Arbeiten gibt, während „Arbeitnehmer“ derjenige ist, welcher diese annimmt.
Praktisch aber wird die Arbeitsleistung gegeben, ist derjenige der „Arbeitgeber“ und wer sie entgegen nimmt ist der „Arbeitnehmer“.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige