Anzeige

Zum Erfolg geführt

Wo: Schloss Friedenstein, Schloß 1, 99867 Gotha auf Karte anzeigen
Matthias Hey (2. von links) überreicht seinen Scheck zu gleichen Teilen an den Freundeskreis der Forschungsbibliothek Gotha und an den Verein der Orangeriefreunde in Gotha.
Matthias Hey (2. von links) überreicht seinen Scheck zu gleichen Teilen an den Freundeskreis der Forschungsbibliothek Gotha und an den Verein der Orangeriefreunde in Gotha.
Anzeige

Sein großes Engagement für Gotha und die Orangerie ist allgemein bekannt. Kürzlich hatte Matthias Hey wieder zu Sonderführungen geladen, und die Besucher kamen in Scharen.

An fünf Wochenenden im Spätsommer bis Mitte September hatte Matthias Hey wieder unter dem Titel „Tempel, Sphinx und Illuminaten“ neugierige Besucher zu Sonderführungen durch die einzigartige Garten- und Parklandschaft Gothas eingeladen.

Jeweils am Ende der abendlichen Führungen, bei denen es unter anderem auch um die Geschichte des einstmals mächtigen Geheimordens der Illuminaten ging, dessen Gründer Adam Weishaupt verfolgt und schließlich von Herzog Ernst II. von Sachsen-Gotha-Altenburg hier aufgenommen wurde, hatte Matthias Hey dann von den Gästen eine kleine Spende erbeten. Und die zeigten sich überaus großzügig:
„Es sind fast fünfeinhalbtausend Euro zusammen gekommen“, freut sich Hey nun.
Mit 5468,10 Euro Spendenerlös sind die Sonderführungen ein voller Erfolg. „Ich runde die Summe noch auf, dann ist sie rund und lässt sich besser teilen“, meint Matthias Hey schmunzelnd.

Der gesamte Erlös von dann 5500 Euro geht zu gleichen Teilen, jeweils also 2750 Euro, an den Freundeskreis der Forschungsbibliothek Gotha, in deren Beständen noch eine Vielzahl von Illuminaten-Schriften zu finden ist, und den Orangeriefreunden in Gotha, die Spenden für die Behebung der Vandalismus-Schäden an der Sandsteinbalustrade in der Gothaer Orangerie sammeln. Im Beisein der Vorstandsmitglieder beider Vereine wurden die Spenden heute übergeben.

„Ein großes Dankeschön an die Redaktion des Allgemeinen Anzeigers in Gotha, die mich bei den Ankündigungen dieser Aktion unterstützt hat, und natürlich an die vielen Gäste der Sonderführungen, die mit ihren Spenden nun zwei Vereinen dieser Stadt helfen“, strahlt Matthias Hey und bittet noch einmal um Verständnis für all jene, die aufgrund der begrenzten Anzahl an Führungen in diesem Jahr nicht dabei sein konnten.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige