Anzeige

Gothaer Judoka verteidigen Wartburgpokal

Im vereinsinternen Finale der U10 bis 33 kg  hatte Lena Enders gegen Eileen Bastek (beide FSV 1950 Gotha) das Nachsehen. Auch in anderen Gewichtsklassen kamen sich die Gothaer gegenseitig in die Quere.
Im vereinsinternen Finale der U10 bis 33 kg hatte Lena Enders gegen Eileen Bastek (beide FSV 1950 Gotha) das Nachsehen. Auch in anderen Gewichtsklassen kamen sich die Gothaer gegenseitig in die Quere. (Foto: Kubczyk)
Anzeige

Mit großem Abstand vor der Konkurrenz haben die Judoka vom FSV 1950 Gotha in Eisenach den Wartburgpokal verteidigt. 18 Vereine mit insgesamt 270 Judoka aus Thüringen, Niedersachsen, Hessen, Sachsen waren in die Werner-Aßmann-Halle der Wartburgstadt gekommen, um die Pokale in der Einzelwertung und Teamwertung zu erkämpfen. Den Gothaern gelang dies von allen Vereinen am besten. Mit 11 Gold-, 8 Silber- und 7 Bronzemedaillen konnten die 42 Kämpferinnen und Kämpfer aus der Residenzstadt insgesamt 57 Punkte für die Gesamtwertung sammeln. Der PSV Eisenach musste sich mit 14 Punkten Rückstand auf dem zweiten Platz einreihen. Im letzten Jahr waren beide Vereine noch punktgleich, den Unterschied machte damals nur eine Goldmedaille mehr für die FSV Judoka. Den dritten Platz erkämpften mit 34 Punkten und damit großem Abstand die Mattenteufel Erfurt.
Damit zeigen die Gothaer erneut eine große Konstanz in ihren Leistungen. Der Erfolg reißt aber auch neue Sportler mit, so konnte sich Oskar Fischer bei seinem zweiten großem Wettkampf bis in das Finale vorkämpfen, das er am Ende knapp verlor. Zuvor zeigte er ein schönes und angriffsbetontes Judo, das ihm vier Siege gegen teils deutlich höher graduierte Gegner einbrachte.
Ausgeruht auf den Erfolgen kann sich allerdings nicht, denn gleich am Samstag steht in der Gothaer Ernestinerhalle mit der Kreisunionsmeisterschaft für die Altersklasse U10 und U12 der nächste Wettkampf an. Am 15. November treffen sich dann die U15 sowie die Männer und Frauen zu den Landesmeisterschaften der Teams in der Ernestinerhalle. Dort werden die Gothaer mit einem Männermannschaft am Start sein. (Eisenach, 1.11.2014)

Im vereinsinternen Finale der U10 bis 33 kg  hatte Lena Enders gegen Eileen Bastek (beide FSV 1950 Gotha) das Nachsehen. Auch in anderen Gewichtsklassen kamen sich die Gothaer gegenseitig in die Quere.
FSV Judoka Michael Bakseev (U10 bis 25 kg) holt seinen Gegner mit einem Yoko-otoshi von den Beinen und gewinnt am Ende das Finale gegen seinen Vereinskameraden Karen Berogian.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige