Anzeige

Heiligenstadt im Wandel der Zeit
Die Heiligenstädter Ägidienkirche besaß 2 Türme

Ägidienkirche mit Fachwerktürmen um 1700
Ägidienkirche mit Fachwerktürmen um 1700
Anzeige

Wusstet ihr, dass die Ägidienkirche ursprünglich 2 Türme besaß? Noch heute ist der Turmansatz des nördlichen Turmes zu sehen.

Der Grundstein für die Türme wurde am Veitstag des Jahres 1370 gelegt, dies geht aus einer Inschrift am Turm zurück.

In der Übersetzung heißt es: „Das Fundament steht auf festem Fels und enthält 3000 Karren Steine. 20 Steine (ca. 6 m) ist es tief.“

Da man eine notwendige Höherführung der bisherigen Türme hinsichtlich ihrer Festigkeit nicht durchführen wollte, beschloss man einen Neubau. Auf den Steinfundamenten wurden zwei kleine Fachwerktürme errichtet, die durch einen Ablassbrief aus dem Jahre 1516 finanziert wurden. 1583 fügte man wieder ein Stück Turm ein, der mit der Jahreszahl versehen wurde. 1748 waren sie baufällig und mussten abgetragen werden. Man setzte dem steinernen Bau ein gewöhnliches Ziegeldach auf.

Der Turmbau verzögerte sich aus Geldmangel. Erst im Jahre 1852 ist der heutige Turm durch den einheimischen Architekten Adalbert Fütterer vollendet worden.

Weitere interessante Geschichten und Informationen findet ihr auf http://schuster-heiligenstadt.de

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige