Thüringen zu Fuß - W wie Weg: Rund um den Lutter-Wasserfall

Rund zehn Meter hoch ist die bemooste Travertinwand des Lutter-Wasserfalls nahe Großbartloff. 
22Bilder
  • Rund zehn Meter hoch ist die bemooste Travertinwand des Lutter-Wasserfalls nahe Großbartloff. 
  • hochgeladen von Sibylle Klepzig

Ein rauschendes Naturdenkmal und Kreuzwege unter freiem Himmel - Der Tipp von Alexander Baum führt ins Südeichsfeld.


WEG-Verlauf:
Die Rundwanderung im Eichsfeld führt von Großbartloff am Wasserfall der Lutter entlang, durch das Rottenbachtal nach Effelder. Von dort aus geht es zu den Höhen des Obereichsfeldes, dann über das Plateau nach Küll­stedt und durch den Küll­stedter- und Luttergrund zurück zum Ausgangspunkt in Großbartloff.

WEG-Start: Parken kann man in Großbartloff oder direkt am Lutter-Wasserfall. Auf jeden Fall sollte man sich gleich zu Beginn etwas Zeit für das Naturdenkmal nehmen.

WEG-Länge: Die leichte bis mittelschwere Tour misst rund 15 Kilometer.

WEG-Markierung: Die gut markierte Strecke führt teils über den Naturparkweg (rotes Quadrat auf weißen Grund), teils über den Pilgerweg (Pilgerkreuz).

WEG-Beschaffenheit:
Es geht meist auf Feld- und Waldwegen, selten auf Ver­bunddecke voran.

WEG-Rast: Sitzgruppen laden zum Verschnaufen ein. Einkehrmöglichkeiten gibt es in Effelder und Küllstedt sowie im Waldhotel Klostermühle.

WEG-Aussichten:
Von der Kuhtrift bietet sich dem Wanderer ein herrlicher Blick auf Hülfensberg, Luttergrund und Effelder.

Interessant am WEGesrand:
Zum katholisch geprägten Eichsfeld gehören Freiland-Kreuz­wege. Auch am Ortsrand von Küll­stedt und Effelder stellen 14 Stations­bilder den Leidens­weg Jesu Christi dar.

WEG-Abstecher: Die Kirche St. Albanus in Effelder wird ehrfurchtsvoll „Eichsfelder Dom“ genannt. Wer das dreischiffige Gotteshaus besucht, entdeckt einen Majolika-Kreuzweg (Keramik).

WEG-Tipp:
Taschenlampe nicht vergessen. Denn es bietet sich die Gelegenheit, entlang des Weges in stockdunkle Tunnel der ehemaligen Kanonenbahn zu blicken. Der längste davon, der Küll­stedter Tunnel, ist 1580 Meter lang. Heute verkehren auf den Gleisen Draisinen.

WEG im Internet:
Im Detail beschrieben wird die Tour in der Broschüre „Wandern im Eichsfeld“.

Autor:

Sibylle Klepzig aus Nordhausen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.