Anzeige

Thüringen zu Fuß - W wie Weg: Top-Wanderweg Westerwald

Wo: Martinfeld, 37308 Schimberg auf Karte anzeigen
Am Ershäuser Fenster öffnet sich der Blick weit ins Tal der Rosoppe.
Am Ershäuser Fenster öffnet sich der Blick weit ins Tal der Rosoppe.
Anzeige

Nicht nur in Hessen, auch im Eichsfeld gibt es einen Westerwald. Es lohnt, ihn kennenzulernen - am besten zu Fuß auf dem gleichnamigen Top-Wanderweg. Eine Empfehlung von Naturpark-Ranger Stefan Sander.

WEG-Einstimmung: Seine schönsten Touren hat das Eichsfeld zu Top-Wander­wegen geadelt. Einer davon führt vom Tal der Rosoppe durch den nördlichen Teil des Westerwaldes. Er ist so attraktiv, dass er sich um das Prädikat Qualitätsweg „Wanderbares Deutschland“ bewirbt.

WEG-Länge: Die 16,7 Kilo­meter lange Rundstrecke führt meist über geschotterte und naturnahe Waldwege.

WEG-Schwierigkeit: Auf der mittelschweren Tour sind rund 300 Meter Steigung zu überwinden.

WEG-Markierung:
Der Top-Weg ist komplett neu ausgeschildert mit einem T im grünen Kreis.

WEG-Start: Los geht‘s in Martinfeld vom Parkplatz an der Kirche. Am Ortsausgang Richtung Wachstedt biegt der Wanderer rechts zum Wald ab.

WEG-Verlauf: ­Vorbei an ­Birken­kreuz, Kalk-Sinterquellen, Klüschen Hagis und altem Forsthaus wird das Schweizer Häuschen im Küll­stedter Grund erreicht. Im schattigen Laubwald steigt der Wanderer dann hinauf zum Plateau, bevor es wieder hinab nach Martinfeld geht.

WEG-Aussichten:
Am Martin­felder und Ershäuser Fenster ist es, als würden sich die Flügel eines Panoramafensters zur Landschaft öffnen.

WEG-Rast: Proviant aus dem Rucksack kann man an sieben Rastplätzen beziehungsweise Schutzhütten verspeisen. In Küllstedt und Martinfeld laden Gastwirte zur Einkehr ein. Das Landhaus „Am Wester­wald“ in ­Martin­feld etwa ist zertifizierter Qualitäts­gastgeber „Wanderbares Deutschland“ und Partner des Naturparks Eichsfeld-Hainich-Werratal.

WEG-Alternativen: Die Tour könnte ebenso in Wachstedt oder Küllstedt beginnen. Von dort gibt es kurze Zubringerwege – ­gekennzeichnet mit einem gelben T im gleichen Symbol.

WEG-Extras: Das Schweizer Häuschen ist eine Waldbiwak-Station. Hier kann man – nach Absprache – im Freien übernachten. Vom Naturpark gibt es Brennholz und Galgengrill sowie Planen, unter denen man mit Iso-Matte schlafen kann.

WEG im Internet:
www.naturpark-ehw.de

Infos auch hier

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige