Aus der Chronik des Ortes Breitenworbis - Nach einer Ausarbeitung von U. Eichner in Anlehnung an die Chronik von Pfarrer Knieb

Eine historische Aufnahme vom Gebäude des St.-Joseph-Krankenhauses, das heute das Altenheim beherbergt.
22Bilder
  • Eine historische Aufnahme vom Gebäude des St.-Joseph-Krankenhauses, das heute das Altenheim beherbergt.
  • Foto: Vorbereitungskomitee 775 Jahrfeier
  • hochgeladen von Peter Schindler

- Vor dem Jahre 744 war der Ort eine heidnisch-wendische Ansiedlung, bis Bonifatius
744 das Christentum lehrte
- 1238 erste urkundliche Erwähnung als Breytenworbetze
- 1525 wird die nahegelegene Harburg im Bauernkrieg zerstört
- Zirka1546-78 durch die v. Bültzingslöwen ist die Gemeinde wahrscheinlich
lutherisch, spätestens ab 1609 wieder gänzlich katholisch
- 1618-48 die Dorfstelle Nenterode wird im 30jährigen Krieg zerstört
- 1687 Bau des Gemeindebackhauses
- 1675 Breitenworbis hat zirka 650 Einwohner
- 1674-1692 Neubau der Kirche „St.Vitus“; Kirchweihe am 26. Juni 1685
- 1710 Bau der Mohlmühle (am Ausgang Lachenberg);
- 1771-72 Mißernten bringen Tod durch Hunger und Typhus
- 1772 am 16.Oktober vernichtet ein Brand 6 Scheunen in der Langen Gasse und bedroht das ganze Dorf
- 1807 von März bis Juni sterben 25 Kinder an den Pocken
- 1808 hat laut einer Turmkopfurkunde Breitenworbis 1.224 Einwohner
- 1840 wird das alte Spritzenhaus abgerissen und neu aufgebaut; 1900 erfolgt eine Erweiterung
- 1859 vernichtet ein verheerender Großbrand 100 Wohnhäuser mit den dazu gehörigen Nebengebäuden. Ein vierjähriges Mädchen wird getötet, zwei Männer schwer verletzt, und es gibt über 1000 Obdachlose.
- 1868 die Verhandlungen zum Eisenbahnbau für Breitenworbis mit Anschluss an die Harzbahn sind gescheitert
- 1879 am 16.Januar wird der Männergesangverein (MGV) gegründet
- 1892 am Neujahrstag stürzt eine 26 Zentner schwere Glocke vom Turm und bleibt über den Köpfen der Gläubigen im Gebälk hängen
- 1904 am 1.Oktober wird die Zigarrenfabrik eröffnet
- 1905/1906 Bau der Kalischächte; 1931 Stillegung
- 1907 am 18.April wird das Krankenhaus mit 40 Betten eröffnet;
- 1912 am 29.Juni wird das neue Schulgebäude eingeweiht
- 1914-1918 Im 1.Weltkrieg fallen 103 Breitenworbiser Männer
- 1922 der katholische Kindergarten wird neu eröffnet
- 1934 Eröffnung der Badeanstalt am 10. Juni (Schließung 1957)
- 1939-1945 der 2. Weltkrieg fordert 179 Gefallene und Vermisste aus Breitenworbis
- 1990 am 15.Mai findet die erste Kommunalwahl statt
- 1992 Genehmigung zum Bau des Gewerbegebietes; - 1995-97 Umbau des Krankenhauses zu einem modernen Pflegeheim
- 1998-2002 Umbau Gemeindesaal sowie Berliner Hof
- 2000 die südöstliche Ortsumgehung wird am 7.Dezember freigegeben
- 2009 am 1. September wird Bernterode(UE) eingemeindet.

Vereinsgründungen in Breitenworbis:

- 1891 Gründung des Männerturnvereines
- 1891 Gründung des Feuerwehrvereines
- 1919 Gründung des Fußballvereines, Bau des Sportplatzes
- 1952 der Karnevalverein wird gegründet
- 1958 Gründung des Tischtennisvereins
- 1963 der Schachverein wird gegründet

Autor:

Peter Schindler aus Heiligenstadt

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.