Lukas Aschoff holt Gold bei den internationalen Leipzig Open

Lukas Aschoff bei den Leipzig-Open 2018
2Bilder

Karate: Am 5. Mai veranstaltete der Karateverein Bushido Leipzig e. V. zum zweiten Mal die int. LEIPZIG OPEN. Ein solch hoch dotiertes, stiloffenes Karateturnier zu dem rund 460 Sportler, von 68 Vereinen aus 9 Nationen kamen, konnte sich der Heiligenstädter Karateka Lukas Aschoff selbstverständlich nicht entgehen lassen, galt es doch den Vorjahreserfolg zu verteidigen.
Als erstes ging der Gymnasiast in der Kategorie U16 + 70kg an den Start. Sehr selbstbewusst und sich seiner Stärken bewusst ließ er seinen Gegner keine Change und zog ohne Punktverlust ins Halbfinale gegen Hendrik Weinstein aus Eberswalde ein. Durch schnell vorgetragene Faust und Fußtechniken stellte das Karatetalent vom KC Schmalkalden schnell die Weichen auf Finaleinzug und gewann mit 3:0 Punkten.
Im Finale wartetet schon Tommy Kuchinke von Bushido Stollberg auf Lukas. Beide kennen sich sehr gut und wissen um die Stärken des anderen. So war es nicht verwunderlich, dass der Kampf von taktischen Raffinessen und kontrollierter Abwehrarbeit geprägt war. Am Ende siegte Lukas und konnte sich über den 1. Platz freuen.
Im Anschluss ging es für Lukas in der Kategorie U18 -/+ 76kg weiter. Hier traf der Berggymnasiast aus Heiligenstadt im Viertelfinale auf Florian Misera vom Landesverband Brandenburg. Beide Kämpfer zeigten ihr gesamtes Können und boten den Zuschauern einen Kampf auf hohem Niveau. Mit 6:0 Punkten zog Lukas Aschoff ins Halbfinale ein, wo er auf Jakub Matejka aus Tschechien traf. Der Kämpfer von Karate Vision Praha war an diesem Tag zu stark und gewann den Kampf mit 3:1. Am Ende freute sich das Karatetalent aus Heiligenstadt über den 3. Platz in dieser Kategorie.
Als letzter Höhepunkt vor der im Juni stattfindenden Deutschen Meisterschaft startet in 14 Tagen das vom Bundesjugendtrainer Klaus Bitsch ausgerichtete U21 Randori in Wald-Michelbach im Odenwald. Dieses Turnier dient nicht nur als letzten Test sondern ist auch gleichzeitig ein Qualifikationsturnier für die kommende Europa- und Weltmeisterschaft. Das heißt jetzt, in der heißen Phase der Saison, nicht nur sechsmal Training die Woche für den Heiligenstädter sondern auch die körperliche und geistige Fitness immer noch weiter zu verbessern, um am Saisonhöhepunkt die bestmögliche Leistung abrufen zu können.

Lukas Aschoff bei den Leipzig-Open 2018
Lukas Aschoff (links) gegen Jakub Matejka(CZE) bei den Leipzig-Open

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen