Anzeige

Vizemeistertitel für Lukas Aschoff bei den Deutschen Meisterschaften im Karate

Vizemeister Lukas Aschoff mit Trainer Kai Bickel
Vizemeister Lukas Aschoff mit Trainer Kai Bickel
Anzeige

Am 10. und 11. Juni dieses Jahres fanden sich 902 Sportler aus 241 Vereinen aus ganz Deutschland in Erfurt/Thüringen ein, um bei der Deutschen Meisterschaft der Jugend, Junioren und U21 ihr Können unter Beweis zu stellen. Auf insgesamt acht Kampfflächen wurden die Deutschen Karatemeister der Jahrgänge 2002 bis 1997 ermittelt.
Auch der 9 fache Landesmeister Thüringens Lukas Aschoff der für den Karate Club Schmalkalden startet, qualifizierte sich im laufenden Wettkampfjahr durch zahlreiche Platzierungen bei internationalen Wettkämpfen und den Gewinn der Qualifikationsturniere. Zusammen mit seinem Vereinskollegen Stenley Keller wollten beide bei der Vergabe der Medaillen ein Wort mitreden.

Für Stenley Keller, der in den Disziplinen Kata (Formlauf) und Kumite (Freikampf) U16 minus 57 kg an den Start ging, war diese DM das Meisterschafts-Debüt, bei dem er erste Erfahrungen sammeln konnte. Seinen ersten Kampf gewann Keller mit 6:0 Punkten bevor er sich im darauf folgenden Duell gegen Fabio Leo aus Hessen leider mit 3:2 nach Kampfrichterentscheid geschlagen geben musste. Da sein Gegner vor dem Finale ausschied, blieb Stenley die Chance aus die Trostrunde leider verwehrt.
Lukas Aschoff startete in der Kategorie U16 plus 70 kg mit einem 3:0 Sieg gegen Nils Manns von Bushido Verden aus Niedersachsen. Beide kennen sich aus vielen Wettkämpfen und wissen um die Stärken des anderen. Durch einen Uramawaschi Geri (Fußtechnik zum Kopf) ging Lukas schnell mit 3:0 in Führung. Anschließend war der Kampf geprägt durch Taktik und Absicherung der Führung.
Im Halbfinale wartete Michael Wurps (Blau Weiß Buchholz, NS) auf den Schützling von Kai Bickel. In einem einseitig geführten Kampf ging zwar der Niedersachse mit 1:0 in Führung, bekam aber dann die ganze Klasse von Lukas Aschoff zu spüren. Hoch Konzentriert und mit schnellen Techniken beendete der Thüringer Kampfsportler den Kampf vorzeitig mit 9:1 und zog somit ins Finale gegen Konstantinos Papastergios aus Baden Würtemberg ein.
Beide Kämpfer kennen sich gut vom Bundeskadertraining und wissen um das Können des Jeweiligen ganz genau. Durch eine Unaufmerksamkeit in den ersten Sekunden lag Lukas schnell mit 2:0 im Rückstand. In einem hochklassigen Finalkampf versuchte Lukas alles um den Rückstand aufzuholen, jedoch wurden mehrere eindeutige Treffer nicht für Ihn gewertet und somit unterlag am Ende der Schmalkaldener mit 3:1 Punkten.
Die anfängliche Enttäuschung über das verlorene Finale wich schnell, da viele Freunde, Bekannte und Vereinskameraden, welche extra zu den Kämpfen anreisten, lauten Beifall und Jubelrufe von der Tribüne erschallen ließen. Durch die aufmunternden und lobenden Worte von Vereinstrainer Kai Bickel und die großartige Unterstützung von den Rängen kam schnell die Freude über das Erreichen des Vizemeistertitels. Der ganze Karate Club Schmalkalden und das Trainerteam sind Stolz über die erbrachten Leistungen und freuen sich mit Lukas über den Vizemeistertitel. Nun heißt es erst mal etwas entspannen, regenerieren und danach wieder konzentriert mit den Trainern und Fitnesscoach zu trainieren und Kämpfe zu analysieren, um für die weiteren Wettkämpfe in diesem Jahr gut gerüstet zu sein.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige