Gesicher Namibias - Neue Ausstellung in "Kleiner Galerie"

Fotografin Kristin Thurm während des Ausstellungsaufbaus in der Kleinen Galerie im Stadthaus Hermsdorf.
4Bilder
  • Fotografin Kristin Thurm während des Ausstellungsaufbaus in der Kleinen Galerie im Stadthaus Hermsdorf.
  • hochgeladen von Kerrin Viererbe

Es sind faszinierende Einblicke in eine uns unbekannte Welt, die den Betrachter der Fotos von Kristin Thurm inne halten lassen. Der Blick in die Gesichter Namibias – von ergrauter Weisheit über schokobraune Schönheiten bis zum Kinderlachen - bewegt zum Nachdenken. Fernweh wecken die unglaublichen Landschaften in den warmen Farben Afrikas, die wundervolle Vielfalt der Tierwelt. Eingefangen im Porträt ganz nah am Mensch oder dank des Teleobjektives bei den Wilden und Scheuen der Fauna.

Die neue Ausstellung in der Kleinen Galerie im Stadthaus trägt nicht zuletzt den Titel: „faces of namibia“. Sie zeigt nur einen Bruchteil dessen, was die Fotografin während ihrer drei Reisen nach Namibia – die letzte erst im Januar dieses Jahres - mit der Kamera festhielt. Vergängliche Fotografien auf „Papier“. Unvergessliche Bilder und Eindrücke in ihrem Herzen, das für das urwüchsige, authentische afrikanische Land schlägt. Wie die ihrer gesamten Familie und inzwischen vieler Freunde.

Mutter Sylvia Fischer nahm sich nach Urlaubsreisen in das Land sogar eine Auszeit im Beruf und arbeitet in Namibia auf einer Farm. Das Erlebnis des tragischen Starts eines Buschmannmädchens ins Leben, die gleich nach der Geburt ihre Mama verlor, ließ Sylvia Fischer nicht mehr los. Sie wollte helfen. Zunächst Lilli – wie das Baby genannt wurde. Sie organisierte in Deutschland spontan eine Hilfsaktion die auf so viele offene Ohren und Spender stieß, so dass Lilli zumindest materiell einen unbeschwerten Start ins Leben hatte. Das Schicksal der kleinen Lilli hat viele Menschen motiviert auch anderen benachteiligten und hilfebedürftigen Kindern in Afrika zu helfen.“Wir werden das Leben von Lilli begleiten, mit Lilli begann unsere aktive Hilfe in Afrika und deshalb haben wir unseren Verein Lilli e.V. genannt“, erzählt die engagierte Frau.
Für die 28-jährige Tochter Kristin, die mittlerweile in Leipzig lebt und dort ihr eigenes Fotostudio „Fotoloft“ betreibt, ist es selbstverständlich, sich als aktives Vereinsmitglied zu engagieren.
So sind nicht nur ihre wunderbaren Fotografien bis zum 24.3. zu sehen sondern es gibt im Rahmen der diesjährigen DIA-Tage des Saale-Holzland-Kreises am Freitag, 11.3. 19 Uhr in der Hermsdorfer Stadtbibliothek einen Dia-Vortrag von Sylvia Fischer über den „Lilli e.V.“ und Namibia. An diesem Abend ist natürlich die Fotoausstellung geöffnet.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen