Anzeige

Kapfen "Karl" ist das Maskottchen des Wolfersdorfer Schlossteiches

Wo: Schloss "Zur fröhlichen Wiederkunft", Dorfstraße, 07646 Trockenborn-Wolfersdorf auf Karte anzeigen
Frank Radig mit dem rund zweieinhalb Meter langen Wels.
Frank Radig mit dem rund zweieinhalb Meter langen Wels.
Anzeige

Wolfersdorf. Der uralte, über zwei Meter lange Wels war der Hingucker des diesjährigen Fischfestes in Wolfersdorf.
„Karl“ - seines Zeichens Maskottchen des Wolfersdorfer Schlossteiches - er ist ein Karpfen von rund zehn Kilogramm - stand ebenso hoch in der Gunst der Besucher.

In einem separaten Becken wurden beide den Besuchern zum Anschauen präsentiert.
Während dessen fischte Teichpächter Frank Radig mit seinen fünf Helfern den Schlossteich unter den aufmerksamen Augen vieler Zuschauer den Schlossteich leer. Vornehmlich Karpfen, aber auch Zander, Wels, Barsch und Schleien holten die Fischer aus dem Wasser. „Das sind Prachtexemplare“ war immer wieder von Fischern und Besuchern zu hören. „Eine gute Ernte ist es in diesem Jahr“ bestätigt Frank Radig.

Der Schlossteich ist ideal, hat eine sichere Wasserführung und wenig Probleme mit Kormoran und Reiher. Die kräftezehrende Arbeit mochten sich nur wenige von Anfang bis Ende ansehen.
Viele nutzten den Ausflug nach Wolfersdorf, um sich einer Schlossführung an zu schließen. Seit wenigen Tagen ist der Empfangsraum im Schloss fertig gestellt, was auf großes Interesse traf.

Doch auch die einfache Fischsemmel ging buchstäblich wie eine warme Semmel weg.

Auf die Verbindung zwischen Fischfest und Reformationstag, auf die gewachsene Tradition der Versorgung der Bevölkerung mit Fisch durch Klosterteiche wies die Schlossverwaltung hin.

Seit 2007 findet das Abfischen am Reformationstag statt - bislang immer bei schönem Wetter - wie Pächter Frank Radig bestätigt.

Das Schloss „Zur Fröhlichen Wiederkunft“ soll bis zum Jahr 2017 übrigens weitestgehend in neuem Glanz erstrahlen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige