Anzeige

Mittelalterlicher Wehrturm von Alt-Meusebach soll im Texanischen Fredericksburg nachgebaut werden

Wo: Mittelalterdorf, Dorfstraße, 07646 Meusebach auf Karte anzeigen
Mit Freunden lies sich Kurt Ditges (3.v.l.) vor dem mittelalterlichen Wehrturm ablichen, den er am liebsten direkt abgebaut und nach Fredericksburg mitgenommen hätte.
Mit Freunden lies sich Kurt Ditges (3.v.l.) vor dem mittelalterlichen Wehrturm ablichen, den er am liebsten direkt abgebaut und nach Fredericksburg mitgenommen hätte.
Anzeige

Seine Begeisterung über das kleine Dorf Meusebach sowie die Köhlerei und das angrenzende Mittelalterdorf konnte Kurt Ditges auch bei seinem diesjährigen Besuch vor wenigen Wochen kaum zum Ausdruck bringen.

Am liebsten würde der Antiquitätenhändler aus Fredericksburg / Texas einige Tage Urlaub im Mittelalterdorf verbringen.
Was dem 72-jährigen, aus Düsseldorf stammenden Texaner, bereits bei seinem Besuch im Vorjahr ins Auge stach, war der mittelalterliche Wehrturm am Eingang des Mittelalterdorfes.
Seither schwirrt ihm ein Gedanke durch den Kopf: „Diesen Wehrturm brauchen wir in Fredericksburg auch! Als Touristenattraktion“.

Folglich lies er sich von Dieter Schulze bei seinem diesjährigen Besuch eine Kopie der Baupläne einpacken, mit denen er fortan auf die Suche nach Unterstützern gehen will.

Er berichtete, dass in Fredericksburgs Zentrum demnächst eine Fläche frei würde, auf der dieser Turm bestens zur Geltung käme. Der Pachtvertrag mit einer Drive-In-Bank läuft aus, die Fläche ist nicht all zu groß, lässt nur eine bedingte Bebauung zu. Dort würde dieser Turm optimal zur Geltung kommen, sich in das Gefüge der Stadt gut einbinden lassen und die Verbundenheit mit den deutschen Wurzeln darstellen.

Seine guten Verbindungen zu den dortigen Stadträten will er nutzen, um das Projekt schnellstmöglichst auf den Weg zu bringen. „Ein Glockenspiel noch in den Turm hineingebaut, und wir haben eine Touristenattraktion, welche gleichzeitig die Verbindung zu Meusebach auf eine ganz neue Stufe stellt.

Schließlich ist der Fredericksburg-Gründer, John Otfried Meusebach, nicht nur in unserer Geschichte uns eine wichtige Person“ meint der Geschäftsmann.

Mit Freunden lies sich Kurt Ditges (3.v.l.) vor dem mittelalterlichen Wehrturm ablichen, den er am liebsten direkt abgebaut und nach Fredericksburg mitgenommen hätte.
Für jeden Spaß zu haben ist der gebürtige Düsseldorfer Kurt Ditges, der jetzt in Fredericksburg lebt.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige