Anzeige

Der Schwarzstorch

Trittssiegel des Schwarzstorches an einem Tümpel. durch Waldwegbearbeitung bleibt nicht mehr viel übrig für ihn!
Trittssiegel des Schwarzstorches an einem Tümpel. durch Waldwegbearbeitung bleibt nicht mehr viel übrig für ihn!
Anzeige

Der Schwarzstorch lebt schon ein paar Jahre im Zeitzgrund. Durch erfolgreiche Brut, ganz unbehelligt und bescheiden im Hintergrund, konnte er sich verbreiten.

Nun steht er im Rampenlicht. Ohne es selbst zu wissen, verhindert er den Bau von Windrädern. Wird er von dieser Lobby entdeckt, wird er verfolgt und beseitigt.
Viele Menschen benutzen ihn als Mittel zum Zweck.

Das ist aber sehr typisch für uns Menschen und sehr egoistisch.
Wer von all denen sorgt aber dafür, das solche wunderbaren Tiere überleben können?
Wer sorgt dafür, das der Schwarzstorch weiterhin Nahrung findet und seine geeigneten Brutplätze erhalten bleiben?
Ich kenne nur wenige, das sind die jenigen, die Krötenzäune betreuen, sich für eine normale Forstwirtschaft und Landwirtschaft einsetzen, die Schutzgebiete erhalten und versuchen, keine Chemie in ihren Gärten und auf Wegen verwenden.
Denn dieses Round Up, vernichtet jegliches Leben im Gewässer und das der Insekten.

Die Nahrungskette ist längst schon gestöhrt!

Wer etwas dafür tun möchte, der kann sich gerne im zeitigen Frühjahr am Lurchenzaun einfinden, Hilfe wird immer benötigt!

Trittssiegel des Schwarzstorches an einem Tümpel. durch Waldwegbearbeitung bleibt nicht mehr viel übrig für ihn!
Schwarzstorch vor Ottendorf auf der Wiese
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige