Anzeige

Stadtrodaer Kegelnachwuchs testete in Fehrbellin das Bohlekegeln

Wo: Kegelbahn, August-Bebel-Straße, 07646 Stadtroda auf Karte anzeigen
Diese Kegler beteiligten sich in Fehrbellin am dortigen Nachwuchsturnier.
Diese Kegler beteiligten sich in Fehrbellin am dortigen Nachwuchsturnier. (Foto: privat)
Anzeige

Fehrbellin / Stadtroda. Zum ersten mal durften die Stadtrodaer Nachwuchskegler ihre Kräfte im Fehrbelliner Jugendturnier mit Keglern aus vielen anderen Bundesländern messen.

Die Einladung dorthin erfolgte auf Grund der Tatsache, dass der Stadtrodaer Jörg Himmelreich viele Jahre in Perleberg lebte und dort auch Vereinsvorsitzender war. Somit bestanden persönliche Kontakte nach Brandenburg.

Für die Stadtrodaer war es eher ein Trainingslager, mit Eltern und Saisonabschluss zugleich, zumal das Bohlekegeln eine ganz andere Anforderung ist, als das in Thüringen bekannte Classic-Kegeln.

Daher war es nicht verwunderlich, dass die Nachwuchskegler des Gastgebers letztlich die meisten Pokale errangen, die Thüinger Kegler nur Achtungserfolge erzielten. 14 Stunden lang wurde gekegelt, 72 Pokale in 15 Entscheidungen bei der A-, B-Jugend und im Juniorenbereich vergeben. 7000 Würfe absolvierten die Kegler in dieser Zeit.

„Wir wurden mit einem großen Rahmenprogramm, welches von Freitag bis Sonntag angeboten wurde, nahezu rund um die Uhr beschäftigt“ so Betreuer Frank Winter.
Doch nicht nur der Stadtrodaer Nachwuchs versuchte sich im Bohlekegeln, auch die Betreuer Thomas Zörner und Jörg Himmelreich testeten ihr Können in der ungewohnten Kegelform – allerdings mit mäßigem Erfolg.

Für den 1. SKK GH Stadtroda traten Christopher Brandt, Hendrik Heyder, Michelle Exner, Janine Scheibe, Lea Josephine Zörner, Nadine Plöbsch an. Betreut wurden sie von: Nicole und Thomas Zörner, Götz Brandt, Tina und Mario Exner, Diana und Roland Scheibe, Ines und Marko Plöbsch, Jörg Himmelreich, Frank Winter und Bärbel Drescher.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige