Anzeige

Große Nachfrage nach Ausbildungsstellen zur Last-Minute-Lehrstellenbörse

Patricia Münnich im Gespräch mit Marcel Appel, Küchenchef des Brauereigasthofes papiermühle
Patricia Münnich im Gespräch mit Marcel Appel, Küchenchef des Brauereigasthofes papiermühle
Anzeige

Auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz für 2017 kamen am 27. Juni 2017 rund 100 Jugendliche, teils auch in Begleitung ihrer Eltern, zur Last-Minute-Lehrstellenbörse in die Jenaer Arbeitsagentur.
Die Jugendlichen kamen mit den ausstellenden Arbeitgebern, sowie den Ausbildungsberatern der IHK und HWK ins Gespräch. Die Berufsberater informierten über Möglichkeiten, suchten Alternativen und gaben Tipps zu mitgebrachten Bewerbungsunterlagen. An der Stellenwand hingen rund 200 weitere Ausbildungsangebote lokaler Firmen, die noch auf der Suche nach Azubis sind. Unter den Besuchern waren auch einige Geflüchtete, die sich einen Überblick über die Ausbildungsmöglichkeiten verschaffen wollten. Auch sie führten Gespräche mit Arbeitgebern.

„Mit der Messe wollten wir noch einmal die Möglichkeit für persönliche Gespräche zwischen Jugendlichen und Unternehmern geben. Nun liegt es an den Besuchern in den kommenden Tagen ihre Bewerbungsunterlagen an die Betriebe zu senden. Ich bin optimistisch, dass der ein oder andere noch nahtlos in die Ausbildung starten kann“, so Franziska Exner, Geschäftsführerin Operativ der Jenaer Arbeitsagentur.

Die Messe besuchte auch Patricia Münnich. Da sie ihr Studium abgebrochen hat, nutzte sie den Messebesuch, um sich beruflich neu zu orientieren. Sie informierte sich unter anderem am Stand des Braugasthofes Papiermühle über den Beruf der Hotelfachfrau.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige