Anzeige

Nachwirkungen der Silvesternacht in Jena
33-Jähriger verletzt und Briefkästen gesprengt

Der gesprengte Briefkasten der Schiller-Schule.
Der gesprengte Briefkasten der Schiller-Schule. (Foto: Landespolizeiinspektion Jena)
Anzeige

Mehrere Anzeigen gingen am Dienstag bei der Jenaer Polizei ein, die Vorgänge in der Silvesternacht betreffen.

So wurde ein 33-jähriger Mann (russisch) Opfer einer Körperverletzung. Er hatte gemeinsam mit anderen Studenten am Magdelstieg gefeiert und war gegen 23.50 Uhr nach draußen gegangen um mit Feuerwerkskörpern das Neue Jahr zu begrüßen. Plötzlich drückte ihm ein 25-Jähriger (marokkanisch) eine Rakete in die rechte Hand und zündete sie an. Nach Angaben des Opfers wollte er dies nicht, allerdings konnte er nicht schnell genug reagieren und die Rakete wegwerfen, da er inmitten von anderen Personen stand. So setzte die Treibladung die Rakete in Gang. Er erlitt dabei Verletzungen an der rechten Hand und wurde krankgeschrieben.

Ein Schaden von 1500 Euro entstand, weil Unbekannte einen Silvesterknaller in die aus 15 Briefkästen bestehende Anlage eines Hauses in der Novalisstraße steckten. Beim Zünden des Böllers wurde die gesamte Briefkastenanlage beschädigt.

Auch der Briefkasten der Schiller-Schule wurde durch einen Silvesterknaller, einen sogenannten Polen-Böller, gesprengt. Der Schaden liegt bei 200 Euro.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt