Anzeige

Aktuelles Tandem: Straßenzeitung und IMAGINATA

Das aktuelle Heft der Straßenzeitung zeigt illuminierte Gebäude der "Imaginata" im Bild des Jenaer Universitätsfotografen Jan-Peter-Kasper
Das aktuelle Heft der Straßenzeitung zeigt illuminierte Gebäude der "Imaginata" im Bild des Jenaer Universitätsfotografen Jan-Peter-Kasper
Anzeige

Seit mehr als zehn Jahren bereits gemeinsam unterwegs: Jenas Straßenzeitung „Notausgang“ und die IMAGINATA. Jährlich gibt es zum „Jahreswort“ des Jenaer Experimentariums für die Sinne eine Gemeinschaftsausgabe. Das diesjährige Wort heißt „Anhaltspunkte“ und wird von den Sinneskünstlern und Zeitungsmachern von verschiedenen Seiten her beleuchtet.
Es geht um Orientierungspunkte in einer sich überschlagenden Informationsflut, um Haltepunkte auf dem Lebensweg in dieser globalisierten Welt.
Vorgestellt werden Initiativen und Projekte, die gemäß dem gemeinsamen Anliegen Interesse an sozialen Themen wecken und wach halten wollen. Dazu gehören Betrachtungen zur „goldenen Mitte“ bei der Kindererziehung, zur drohenden Altersarmut, zu einer weltumspannenden Selbsthilfe besonderer Art und zum allgegenwärtigen Beschiss in unserer Gesellschaft.
Eine kulturwissenschaftliche Spurensuche nimmt Gastgeschenke für die Jenaer Universität unter die Lupe und ein Fachbeitrag analysiert das „Burnout-Syndrom“ als funktionales Korrektiv der Selbstoptimierung. Der in jeder Ausgabe gebotene Rechtsrat behandelt diesmal die Fahrtkostenerstattung für Leiharbeitnehmer. Kleine Bastelfreunde erhalten eine Anleitung zum Bau eines „Finger-Bumerangs“.
Die aktuelle „Notausgang“-Ausgabe ist im Straßenverkauf, vorwiegend im Jenaer Stadtzentrum, zum Heftpreis von 1,20 Euro erhältlich.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige