Jawlensky zwischen Neuer Künstlervereinigung München und Blauer Reiter. Vortrag im Stadtmuseum Jena

Blick in die Ausstellung „Ich arbeite für mich, nur für mich und meinen Gott.“ Alexej von Jawlensky - Gemälde, Aquarelle und Zeichnungen im Stadtmuseum Jena.
2Bilder
  • Blick in die Ausstellung „Ich arbeite für mich, nur für mich und meinen Gott.“ Alexej von Jawlensky - Gemälde, Aquarelle und Zeichnungen im Stadtmuseum Jena.
  • hochgeladen von Steffen Weiß

Die Ausstellung „Alexej von Jawlensky“ der Kunstsammlung Jena im Stadtmuseum erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. Erst vor wenigen Tagen konnte die 10.000ste Besucherin begrüßt werden.

Wie Kurator Erik Stephan informiert, kommen die Gäste der Ausstellung zu etwa 30 Prozent aus Jena, weitere 30 Prozent kommen aus Thü­ringen und 40 Prozent kommen aus den anderen Bundesländern, vor allem aus Mittel­deutschland. Die Zahl der Führungen ist bei fast 200 angelangt – ein Spitzenwert für das Haus.

Am Donnerstag, dem 15. November, 19 Uhr, wird Dr. Annegret Hoberg einen Vortrag über Jawlensky zwischen Neuer Künstlervereinigung München und Blauer Reiter halten.

Dr. Hoberg ist die wohl bedeutendste Kunsthistorikerin auf diesem Gebiet und ist nicht nur durch Ihre Ausstellungen im Lenbachhaus München, sondern auch durch viele Publikatio­nen bekannt. "Ich freue mich sehr, dass wir Frau Hoberg für einen Vortrag gewinnen konnten", so Erik Stephan.

In Ihrem Vortrag thematisiert Annegret Hoberg nicht nur das Werk Jawlenskys, sondern vor allem das Netzwerk der Künstler in München u Beginn des 20. Jahrhunderts. Hier befand sich eine Zentrum der internationalen Avangarde, dem Kandinsky, Münter, Klee, Marc, Werefkin und vielen andere Künstler angehörten. Jawlensky spielte in diesem Umfeld eine wichtige Rolle.

Mehr über die Ausstellung ist hier zu erfahren:

http://www.meinanzeiger.de/jena/kultur/bich-arbeite-fuer-mich-nur-fuer-mich-und-meinen-gottl-alexej-von-jawlensky-gemaelde-aquarelle-und-zeichnungen-im-stadtmuseum-jena-d20283.html

Blick in die Ausstellung „Ich arbeite für mich, nur für mich und meinen Gott.“ Alexej von Jawlensky - Gemälde, Aquarelle und Zeichnungen im Stadtmuseum Jena.
Kurator Erik Stephan steht der Presse Rede und Antwort.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen