Eine Bildbetrachtung
Was für ein Teufelswerk. Das Mittelalter und die Jenaer Straßenbahn.

Hauswandmalerei Nähe Straßenbahndepot in Jena. Wahrscheinlich ein Auftragswerk.  Künstler und Titel des Bildes sind mir unbekannt.
In überdimensionaler Größe blickt eine  Mittelalterdame auf den Vorbeigehenden herab; verfolgt ihn mit ihren Augen, zieht ihn in ihren Bann.  In ihren Händen hält sie wie ein Spielzeug einen Jenaer Straßenbahnwaggon. Warum guckt sie so ernst? Bewundert sie dieses elektrische Produkt der Neuzeit,  fragt sie sich gleichgültig, was man damit anfangen kann oder besorgt es sie?  Wer sind die anderen Figuren im Vordergrund? Warum lacht das kleine Comic- Mädchen uns so dreist an? Warum sitzen eine grübelnde Königin und Gott gedankenverloren rechts im Bild vorn und beobachten das Tun einer im Hintergrund agierenden mittelalterlichen Forschergruppe um Johannes Keppler, die man an ihrer Kleidung zu erkennen glaubt?
Immer wieder versuche ich die Botschaft des modernen Künstlers zu ergründen, den ich vermutlich sogar selber einmal dazu befragen könnte, wenn ich nur wüsste, wo ich ihn suchen sollte.

Im Hintergrund die Wissenschaftlerrunde mit vermuten wir mal Kopernikus,

Keppler, Galilei und vielleicht da Vinci, die das Geisterwerk, eine 2- wagige Straßenbahn, bestaunt. Einer referiert und hält das Anschauungsobjekt an einer Schlaufe hoch.  Dabei haben die Herren vor 500 Jahren keineswegs unbedeutende Entdeckungen gemacht! Ihre Erforschung des Planetensystems läutete die Aufklärung ein. Zu ihren Lebzeiten wurde die Schienenbahn in Bergwerken eingeführt. Wenig später kamen pferdebespannte Omnibusse dazu, doch erst 1881 die elektrische Straßenbahn als Tranportmittel. Im 16. Jahrhundert war die Fortbewegung des Menschen mit Auto, U- Bahn, Flugzeugen, in Raumschiffen noch nicht vorstellbar, für uns ist das  Normalität.
Ja, haben die beiden hinten sitzenden Forscher die weiteren Entwicklungen schon vorausgesehen? Sie blicken eher belustigt, ironisch zu ihren Kollegen herüber. Warum lächeln diese und sondern sich ab? 
Viel hat sich auf der Welt verändert seit Leonardo da Vinci, Keppler und Co,; nicht nur betreffs der Transportwege! Wenn wir bedenken, dass inzwischen mit Mikrochip gesteuerte Roboter die Menscheit in ihrer Art zu Leben und Leben zu erhalten beherrschen, wir vollständig von Strom, drahtloser Kommunikation, der Nutzung von Strahlenenergie im Alltag und Gesundheitswesen abhängig sind, dann gehört die Erfindung der Elektrifizierung der Transportwege nun nicht zum spektakulärsten Teufelswerk. Mondflug, Laser, Digitalkamera, Internet, email, Microcomputer,  Navigationssatellitensysteme, Mobilfunknetze vereinfachen unser Leben und lassen uns gleichzeitig bangen. Mit der Entwicklung  künstlicher Intelligenz hat sich die Menschheit eine Form des Ausgeliefertseins selbst geschaffen. Früher war sie nur von Naturgewalten beherrscht.

Die Jenaer Straßenbahn

: Aus mittelalterlicher Sicht eine bewunderswerte Errungenschaft des wissenschaftlich- technischen Fortschritts; der Jenaer Nahverkehr, der symbolisch für Mobilität und sicheren, planmäßigen  Transport von Fahrgästen steht. Für diese unsere normal gewordene Realität können wir dankbar sein.  
Link:       Jenaer Nahverkehr

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen