Anzeige

Ambulant vor stationär

Gerne werden Fragen beantwortet.
Gerne werden Fragen beantwortet.
Anzeige

Haus „Sorgenfrei“ im Schloßpark Rausdorf am 17. Juli mit Politprominenz eröffnet

Endlich, nach so viel guter Resonanz zum Tag der offenen Tür im Juni wollten sich am 17. Juli auch Gäste aus Politik und Wirtschaft über das neue Gebäude im Schlossensemble Rausdorf informieren. Zu den Gästen der Eröffnungsveranstaltung gehörten die Vizepräsidentin des Thüringer Landtages Margit Jung, der Präsident und der Bundesgeschäftsführer der Volkssolidarität Dr. Wolfram Friedersdorff und Horst Riethausen, der stellv. Vorstandsvorsitzende der Volkssolidarität Landesverband Thüringen Carsten Ruhle sowie der 1. Beigeordnete des Saale-Holzland-Kreises Dr. Dietmar Möller und Vertreter des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Thüringen.

Das auch in der Volkssolidarität beispielhafte Projekt lobten die Gäste bereits in ihren Begrüßungsworten. Gerade der große Sozial- und Wohlfahrtsverband sammelte im 70. Jahr seines Bestehens große Erfahrungen im Bereich der Pflege. Das Wohn- und Betreuungskonzept in Rausdorf ermöglicht optimale Bedingungen in einer idyllischen Umgebung für Menschen, die nicht mehr allein leben können oder wollen. Gleichfalls wird der Slogan: „Ambulant vor stationär“ als Alternative für einen Einzug in ein Pflegeheim in den neuen Räumen gelebt. Von diesem modernen Konzept überzeugten sich die Gäste vor Ort, denn erste Mieter zeigten bereitwillig ihre neuen Wohnräume und berichteten über die ersten Stunden in den neuen Räumen. Und die Wünsche der Gäste, sich nicht abzuschotten, die Natur zu genießen und Menschen „reinzuholen“, wurden mit großer Aufmerksamkeit gehört.

Auskünfte und weitergehende Informationen über das Projekt erteilt der Geschäftsführer des Regionalverbandes Ostthüringen, Rainer Thorwirth, Telefon: 03641/ 403780

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige