Anzeige

DRK-Kreisverband investiert in neue Einsatzfahrzeuge

Anzeige

Der DRK-Kreisverband Jena, Eisenberg, Stadtroda hat in insgesamt acht neue Krankentransportwagen (KTW) vom Typ VW crafter bzw. T5 und zwei Mercedes Benz Rettungswagen (RTW) investiert und gewährleistet somit weiterhin eine optimale Versorgung im Ernstfall. Die neuen Fahrzeuge, die alle mit modernsten technischen Geräten ausgestattet sind, ersetzen die bisherigen etwa sechs Jahre alten Einsatzwagen. Die Beschaffung von zwei neuen Notarzteinsatzfahrzeugen (NEF) ist für das laufende Jahr geplant. Die Übergabe der Fahrzeuge erfolgte gestern im Beisein von Landrat Andreas Heller.

Beide RTW und fünf der KTW werden im Saale-Holzland-Kreis eingesetzt. Das Investitionsvolumen für diese sieben Neuanschaffungen betrug 684.591€. Für die beiden geplanten NEF je 75.000€.

Der Rettungsdienst des Kreisverbandes Jena, Eisenberg, Stadtroda umfasst sechs Rettungswachen, wovon drei als Lehrrettungswachen staatlich anerkannt sind. Auf den Rettungswachen in Jena, Dorndorf-Steudnitz, Eisenberg, Hermsdorf, Stadtroda und Kahla werden drei NEF, sechs RTW und acht KTW einsatzbereit vorgehalten und von mehr als 90 Rettungsassistenten und Rettungssanitätern rund um die Uhr personell besetzt.

Das Einsatzgebiet umfasst Jena und den Saale-Holzland-Kreis mit insgesamt etwa 188.000 Einwohnern. Pro Jahr rückt der Rettungsdienst zu etwa 27.000 Einsätzen aus. Die Einsatzfahrzeuge legen dafür rund 848.000 km zurück.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige