Anzeige

Lobdeburg- Gemeinde begeht 105. Gründungstag

Anzeige

105 Jahre Lobdeburg- Gemeinde
Mit Böllerschüssen aus der Burgkanone an der Burgklause sowie einer kleinen Feierstunde begingen die aktivsten Mitglieder der Lobdeburg- Gemeinde an ihrer Gründungsstätte, der Gaststätte "Zum Adler" ihren 105. Gründungstag. Erst 1928 feierten die Ur- Lobdeburger, dann in ihrer selbst gebauten "Lobdeburgklause", die 1953 nach Enteignung durch die Stadt Jena verloren ging, ihre Feste.
Vorher gedachten die Teilnehmer an ihrem 2012 aufgestellten Gedenkstein an der Straße zur Lobdeburg ihrer Vorgänger und deren Leistungen und pflanzten zur Erinnerung eine Eiche.
Sie hatten alle Wanderwege rund um die Ruine bis zum Johannisberg angelegt, Bänke aufgestellt, die kahlen Hänge aufgeforstet und 1928 unter mühsamen Bedingungen (eine Fahrstraße gab es Damals noch nicht) eine Gaststätte auf dem Berg errichtet.
Aber auch die Nachfolger können Einiges aufweisen. Sie kümmern sich bis heute aufopferungsvoll um "ihre Ruine" initiierten den Bau der Fahrstraße und einer Wasserleitung vom Drackendorfer Weg bis zur Gaststätte. Dabei leisteten sie unzählige freiwillige Arbeitsstunden.
Durch den Verein wurde der verwilderte ehemalige Sportplatz zu einem begehrten Spiel- und Bolzplatz gestaltet, die Anstrahlung der Lobdeburg- Ruine gesichert und ein Weinberg angelegt. Große Unterstützung fanden die Lobdeburger durch den Eigenbetrieb Kommunalservice Jena und den Stadtförster Olaf Schubert.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige