Fest
Opfermoortag im Freigelände der Ausstellung "Opfermoor Vogtei"

3Bilder

Der Schwerpunkt des diesjährigen Tags des Offenen Denkmals liegt zwar auf dem Bauhausjubiläum, aber gebaut haben unsere Vorfahren ja auch. Und diese in Originalgröße wieder rekonstruierten Häuser und Heiligtümer sind am Sonntag, dem 08. September 2019, am deutschlandweiten Denkmalstag wieder mit von der Partie.

Die Ausstellung „Opfermoor Vogtei“ nimmt dieses Jahr bereits zum 18. Mal an diesem Tag teil. Belebt wird das Gelände von Germanen und ihren Freunden, die den Besuchern einiges bieten wollen.

In einem kleinen Zeltlager wird das Alltagsleben unserer Vorfahren in der Zeit vor 2000 Jahren gezeigt. Alte Handwerkstechniken werden gezeigt bzw. vorgeführt. Auch diesmal kann man den Färbern auf die Hände bzw. in den Kessel schauen und sich das Färben von Stoffen mit Naturfarben erklären lassen. Mit dabei sind auch ein Schmied und ein Holzdrechsler.

Auch unsere "Kräuterfrau" Ines freut sich wieder auf einen großen Andrang auf ihren Stand. Kräuter sind "in", dies konnte sie schon zum diesjährigen Römermarkt erfahren.

An mehreren Stationen können die wissbegierige Besucher viele Fragen stellen und mitmachen.

Die "Sportlichen" unter ihnen dürfen sich im Bogenschießen, Speerwerfen und Axtwerfen ausprobieren. Für das „Treffen“ ist allerdings jeder selbst verantwortlich.

Natürlich gibt es auch wieder Führungen zu den Heiligtümern. Und wer schon längere Zeit nicht mehr hier gewesen ist, wird staunen, was sich alles verändert hat.

Neben Nationalparkführerin Susanne Merten (13:30 – Kraftbäume der Germanen) geht auch Stephanie Hellmann ca. 14.30 Uhr mit den Kindern auf eine besondere Führung. Die Natur spielt dabei eine große Rolle. Und vielleicht finden die Teilnehmer den ein oder anderen „kleinen Schatz“, den die „Römer“ zwei Monate zuvor „verloren“ haben.
Im Kinderzelt ist für die Kleinsten und auch für die Größeren wieder alles bereit. Spielen, Modellieren, Malen und Brettchenweben, alles kann ausprobiert werden.

Für das leibliche Wohl sorgt der Förderkreis natürlich bestens. So gibt es neben der Thüringer Rostbratwurst auch wieder die inzwischen sehr begehrten “lukanischen Würste“, nach altem römischen Rezept. Aber auch die köstliche Dinkelsuppe, Brötchen und Fladen aus dem Lehmbackofen sowie der beliebte originale Vogteier Kuchen nebst Kaffee sind im Angebot. Ein Schlückchen Met rundet die ganze Sache ab.

Lassen Sie sich überraschen. Für jeden ist etwas dabei.

Termin: Sonntag, 08. September 2019

10:00 - 17:00 Uhr

Der Eintritt in das Museum und das Freigelände ist frei.

Die Museumsleitung und der Förderkreis „Opfermoor Vogtei“ freuen sich auf Ihren Besuch wünschen allen Gästen einen angenehmen Aufenthalt.

Autor:

Norbert Kolar aus Mühlhausen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.