Treffen im Autohaus Glinicke
Landes- und Kommunalpolitiker treffen Wirtschaftsvertreter

2Bilder

Auf Einladung der Landtagsabgeordneten Annette Lehmann (CDU) fand am Montag, dem 22.10.2018, ein weiterer Unternehmerstammtisch statt. Diese Unternehmertreffen – für verschiedenste Branchen und Bereiche – werden von Annette Lehmann seit vielen Jahren in ihrem Wahlkreis angeboten und rege besucht.

An diesem Abend war das Autohaus Glinicke GmbH & Co. Vertriebs KG in Bad Langensalza der Gastgeber und Ort der Begegnung. Mit dabei in der Runde war auch der neu gewählte Bürgermeister von Bad Langensalza, Herr Matthias Reinz (parteilos), den die Abgeordnete als weiteren Gesprächspartner für die Unternehmer gewinnen konnte.

Im ersten Teil der Veranstaltung stellte der Geschäftsführer des Autohauses Glinicke, Herr Frank Meng, das innovative Familienunternehmen vor. Es wurde 1930 in Kassel gegründet und es hat mittlerweile über 1100 Beschäftigte. Im Autohaus Glinicke Bad Langensalza kann man Autos der Hersteller Audi, Volkswagen und Volkswagen Nutzfahrzeuge erwerben. Es ist ein leistungsstarkes, modernes Unternehmen, mit neuester Technik und auch einer eigenen Lackiererei ausgestattet. Insgesamt arbeiten am Standort Bad Langensalza 60 Mitarbeiter.
Angesichts der aktuellen Debatten über Dieselfahrzeuge, Fahrverbote, Umtauschprämien und neue Technologien zeigte auch die inhaltlich tiefe Diskussion das große Interesse an dem Thema auf, von dem auch die vielen Zulieferbetriebe in Thüringen mit betroffen sind.

Nach der Thematik rund ums Auto gab dann Bürgermeister Matthias Reinz Einblicke in seine vielfältigen Aufgaben als hauptamtlicher Bürgermeister, seine bürger- sowie unternehmensnahe Arbeitsweise und einen Ausblick auf künftige Vorhaben und Herausforderungen der Stadt Bad Langensalza.
Auch landespolitische Themen wurden angesprochen. Ein reger Austausch zu den Themen Bildungspolitik, Fachkräftesituation, fehlender Nachwuchs im Handwerk , Strassenausbaubeiträge aber auch zum Bedarf an weiteren Gewerbeflächen in Bad Langensalza sowie die notwendige Belebung der Innenstädte entstand. Letztlich müssen Landes- und Kommunalpolitik mit der Wirtschaft gemeinsam Hand in Hand an diesen Themen arbeiten war man sich einig.

Autor:

Jeremi Schmalz aus Mühlhausen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.