Anzeige

Ski heil: Motorschlitten mit Spurgerät sorgt für mehr Skivergnügen im Unstrut-Hainich-Kreis

Landrat Harald Zanker hatte gemeinsam mit dem Heyeröder Bürgermeister Andreas Henning sichtlich Spaß bei der ersten Probefahrt.
Landrat Harald Zanker hatte gemeinsam mit dem Heyeröder Bürgermeister Andreas Henning sichtlich Spaß bei der ersten Probefahrt. (Foto: Landratsamt Unstrut-Hainich)
Anzeige

Von Wolfgang Rewicki

HEYERODE. Man möchte es kaum glauben, aber Freunde des Skilanglaufs müssen künftig nicht mehr in den Thüringer Wald oder in den Harz reisen, um Winterlandschaften auf einer soliden Loipenspur genießen zu können. Das sportliche Vergnügen soll künftig auch im Unstrut-Hainich-Kreis attraktiver werden.

Der Landkreis gehört zwar nicht zu den renommierten Wintersportgebieten, hier gibt es allerdings einige Kommunen, die aufgrund ihrer Höhenlage nicht selten erhebliches Schneeaufkommen in den Wintermonaten verzeichnen können. So in Heyerode 349, Katharinenberg 421 und Diedorf 428 ü. NN. In den vergangenen Jahren nutzten hier immer häufiger Skifahrer und Wanderer gut gespurte Wege. Dem wachsenden Interesse soll jetzt mit einer verbesserten Infrastruktur begegnet werden.

Mehrere Kommunen hatten Interesse an der Anschaffung eines Motorschlittens inklusive Spurgerät angemeldet. Damit soll auch der Radweg von Diedorf über Heyerode bis nach Langula gespurt werden. Koordiniert wird der Einsatz des Gerätes künftig von dem zur Landgemeinde Südeichsfeld gehörenden Ort Heyerode. Hier nahm Bürgermeister Andreas Henning den Motorschlitten inklusive Spurgerät vorige Woche von Landrat Harald Zanker in Empfang. Dabei zeigte sich Heyerode winterlich verschneit.

Wenngleich wohl keiner Prognosen über die weitere Entwicklung dieses Winters geben möchte, eines steht fest: Der nächste Schneefall kommt bestimmt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige