Anzeige

Märchenparadies in der Burgruine

Wo: Burgruine Hohnstein, 99762 Neustadt/Harz auf Karte anzeigen
Die Schauspieler erzeugten Spannung beim "Rapunzel"
Die Schauspieler erzeugten Spannung beim "Rapunzel"
Anzeige

Burgruine Hohnstein für drei Tage ein Märchenparadies

Neustadt. Artisten, Gaukler, Märchenerzähler, Theater- und Vokalgruppen aus Berlin, Dresden, Polen, Wales und aus dem gesamten Bundesgebiet verwandelten die idyllisch gelegene Bergruine Hohnstein in ein großes Lager mit mittelalterlichem Gepräge. Mit familientauglichen Programmen rund um das Thema "Märchen" gestalteten die 40 Künstler an allen drei Tagen über Pfingsten ein fantasievolles Fest, besonders für Familien mit Kindern.
Ob es das Märchen "Rapunzel" , oder "Der Froschkönig" und vielen anderen Märchen, sie wurden im Freien von den Künstlern aufgeführt. Märchenerzählerinnen versetzten die kleinen Zuhörer
in die große Welt der Märchen. Das Schminken, die spannenden Denkspiele
oder das Häuserbauen mit Pappe, ließen bei den Kindern keine lange Weile aufkommen. Auch für die Erwachsenen war etwas vorbereitet worden.
So trat der Organisator der ersten Märchentage, Peter Röttig Skaba ( links im Foto) mit seinem Quartett "SKABA" mit lustigen Liedern aus mehreren Epochen auf . Am Abend zeigten die Künstler bei einem gemeinsamen Auftritt eine kleine Pyro-Show und setzten damit die Ruinen der Burg in das richtige Licht.
Eine Picknickwiese lud die Familien "Mit Decke, Schirm und Picknickkorb" zum Verweilen ein.
"So soll es eine Tradition über die Pfingstfeiertage in Zukunft werden", wünscht sich Peter Röttig Skaba, der einmal Nordhäuser war.

Fotos: Rolf Wille

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige