Anzeige

Mettenschicht

Wo: Kupferschieferschaubergwerk "Lange Wand", Uferstraße 14, 99768 Ilfeld auf Karte anzeigen
Anzeige

Der Nordhäuser Bergmannsverein St. Barbara feierte am Freitag seine traditionsreiche Mettenschicht in der Langen Wand in Ilfeld.
Steigerlied mit Trompete, Einzug, Einweisung, Gedenken der Verstorbenen und Verunglückten, Vorträge, gemeinsame Scherpermahlzeit, Blasmusik, Beiträge, Unterhaltung, so klang das Jahr und die Mettenschicht dann aus. Traditionen pflegen und aufrecht erhalten.

Ilfelder - Mettenschicht im St. Barbara-Stollen der Grube „die Gnade des Herrn“ oder „Gnade Gottes“ (Lange Wand)

Harzer Bergbau und seine Geschichten, vieles gibt es darüber zu berichten. Von Harzer Knappen in dem Berge, als sie noch schafften wie die Zwerge, in dem Berg bei dunkler Nacht, das Erz zu suchen in dem Schacht

Zu Schaffen in Stollen und Streben, fürs tägliche Brot und ihr hartes Leben. Mit Mut und Ihrer Händekraft, das Erz zu schlagen in dem Schacht, 12 Stunden im Berg in dunkler Nacht, so hat der Bergmann dort geschafft.

Manch einer ließ sein Leben im Berge, in der Grube, im Stollen oder im Strebe. Doch vergessen werden diese Knappen nicht, Wir gedenken Ihrer in der Mettenschicht. Am letzten Tag, zur letzten Schicht, fahrn wir ein zur Mettenschicht.

Wir feiern heut die Mettenschicht, Harzer Bergknappen vergessen das nicht. Dies ist seit Jahrhunderten im Harz so brauch, drum begehen wir dieses Schicht heute auch. Die Mettenschicht, wie zu Zeiten der Alten, wollen wir feiern und aufrecht erhalten.

Dies ist der Bergknappen Feierschicht, heut wird gedankt und man arbeitet nicht. Wir danken der Heiligen St. Barbara, für das vergangene Bergbaujahr. Hier im Berg, im “St. Barbara-Stollen“, wollen wir Ihr unseren Dank nun Zollen.

Ein frohes “Glück Auf“ klang schon früher im Berge als die Knappen noch aussahen wie die Zwerge.
Zur Feierschicht seid gekommen ihr Bergleut, Ihr stolzen und tüchtigen Knappen von heut.
Wir sind hier versammelt zur Mettenschicht, ein kräftiges Mahl und einen guten Schluck vergessen wir nicht.

Erhebt euer Glas und stoßt damit an, damit das Neue Jahr gut werden kann. Gottes Schutz und keinen Schaden, Gesundheit und Glück soll jeder haben. Wir sind alle hier fröhlich zu Hauf, Ich wünsch Euch allen,
ein herzliches „Glück Auf!“

Manfred Kappler

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige