Mitarbeiter sammeln für den guten Zweck
Das Spenden ist zu einer Tradition geworden in Sondershausen bei WAGO - 5495,14 Euro

Nicole Ballhause, Kathleen Pillekeit, Susan Kahle, Hartmut Most, Silvia Töppe-Schindler, Anka Reinsch

Sondershausen/Tambach-Dietharz. Die stolze Summe von 5495,14 Euro, so viel haben die Mitarbeiter und die Betriebsleitung der Sondershäuser WAGO an das Kinder- und Jugendhospiz in Tambach-Dietharz gespendet.

„Unsere Kollegen wollen etwas Gutes tun“, erklärt Betriebsrat Detlef Timm, der mit seinen Kollegen in jedem Jahr mehrere Tage infolge Abteilung für Abteilung abläuft, um Euro für Euro einzusammeln. Bereits das siebte Mal in Folge. „Wir haben begonnen mit einem Losverkauf zum Tag der offenen Tür. Dieses Mal haben wir die Spendenaktion rechtzeitig angekündigt, damit die Mitarbeiter der einzelnen Abteilungen vorbereitet waren. Dadurch hat sich die Summe noch einmal erhöht.“ Die Spendensammlung seien bereits zur guten Tradition geworden im Unternehmen. „Was die Kollegen gegeben haben, auch das ist bereits Tradition, verdoppelt die Geschäftsleitung des Unternehmens.

Jeder Elektriker kennt, was die mehr als 1.000 Mitarbeiter bei WAGO in Sondershausen herstellen. Wie die neue 221-Klemme. Das Familienunternehmen mit Stammsitz in Minden achtet seit Gründung 1951 auf höchste Qualität. Die Produkte sollen sich gleichermaßen durch maximale Ausfallsicherheit sowie Langlebigkeit auszeichnen. Ebenso engagiert ist die Firma im sozialen Bereich. Und dass das Geld auch dort wirkt, wofür es gedacht ist, davon hat sich Detlef Timm schon selbst überzeugt: „Ich habe mir das Kinderhospiz vor Ort angeschaut. Es ist sehr schön eingerichtet, alles ist neu und modern. Das hat nichts von steriler Krankenhausatmosphäre“, weiß Timm zu berichten.

Vor 25 Jahren gründete die WAGO Kontakttechnik im thüringischen Sondershausen den zweiten deutschen Standort. 1990 haben sie mit vier Mitarbeitern in der ehemaligen Kantine der Kali-Südharz AG begonnen. Heute ist der Zweigbetrieb ein zentraler Bestandteil der WAGO-Produktionswelt und weltweites Logistikzentrum. Der Anbieter von elektrischer Verbindungs- und Automatisierungstechnik ist zugleich größter Arbeitgeber in Nordthüringen und gehört zu den fünf größten produzierenden Unternehmen in Nord- und Mittelthüringen.

Stephan Masch, Leiter der Kommunikation und des Fundraising des Kinderhospizes nahm die Spende entgegen und dankte den fleißigen Sammlern. „Mit ihrer Hilfe können wir die liebevolle Versorgung unserer Gastfamilien weiter aufrecht erhalten und ihnen jene Auszeit von harten Pflegealltag ermöglichen, die sie dringend benötigen.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen