Serie: Thüringen zu Fuß - W wie Weg
Felsentour im Südharz

Wie versteinerte Falken stehen die ­Porphyritfelsen am Wegesrand. Sie gaben dem Aussichtspunkt am ­Falkenstein seinen Namen.
5Bilder
  • Wie versteinerte Falken stehen die ­Porphyritfelsen am Wegesrand. Sie gaben dem Aussichtspunkt am ­Falkenstein seinen Namen.
  • Foto: Naturpark Südharz
  • hochgeladen von Sibylle Klepzig

Der Rundweg führt zu imposanten Porphyrit-Formationen und zu den schönsten Aussichtspunkten im Naturpark Südharz. Ein Tipp von Naturpark-Mitarbeiterin Anja Apel.

WEG-Besonderheit: An schmalen Pfaden reihen sich die Felsenformationen der Falkensteine, der Bielsteine und der Kupfertalsklippe aneinander und bieten grandiose Ausblicke in den Südharz.

WEG-Wissen: Die Felsen bestehen aus Porphyrit. Durch die Verwitterung des Gesteins haben sich fantasie­volle Formen entwickelt, um die sich Sagen ranken. An der Bielsteinkanzel etwa habe vor langer Zeit der Waldgott Biel geherrscht – bis die Christia­nisierung die heidnischen Bräuche beendete.

WEG-Länge: Der Rundweg misst 7,8 Kilometer.

WEG-Schwierigkeit: Die mittelschwere bis anspruchsvolle Strecke ist in rund drei Stunden zu bewältigen. Insbesondere der Weg zum Poppen­berg ist stetig ansteigend.

WEG-Start: Am Sportplatz im Ilfelder Ortsteil Wiegersdorf kann geparkt werden. Die Route beginnt mit dem steilen Aufstieg zum Grillplatz.

WEG-Verlauf: Vom Grillplatz Ilfeld bergan folgen wir der Wegweisung in Richtung Falkensteine auf schmalen Pfaden entlang des Lienberges durch den Buchenwald. Am Aussichtspunkt Falkensteine nehmen wir den steil nach oben führenden Pfad an der Sitzgruppe und treffen nach kurzem Anstieg auf den Wegweiser zum Poppenberg. Der Weg führt nun weiter durch dunkle Fichtenwälder. Für den Abstieg vom Poppenberg führt ein schmaler steiniger Weg (blaues X) auf einen Forstweg hinab zum Molkenborn. Wie halten uns links und folgen nun dem Symbol (grünes Dreieck) zur Bielsteinaussicht. Auf schmalen Pfaden führt der Hangweg zurück nach Ilfeld/Wiegersdorf.

WEG-Pausen: An den Aussichtspunkten laden Sitzgruppen zur Stärkung aus dem Rucksack ein. In Ilfeld / ­Wiegersdorf bietet die Gaststätte „Poppenbergs Ruh“ Einkehrmöglichkeiten.

WEG-Aussichten: Der 40 ­Meter hohe Poppenturm – eine Stahlgitterkonstruktion auf dem 600 Meter hohen Poppenberg – bietet eine herrliche Rundumsicht über das Kyffhäuser­gebirge und den Harz bis zum Brocken.

WEG-Extra:
Am ­Poppenturm können Wanderer den Stempel Nummer 93 der Harzer Wandernadel erhalten. Mehr zur Wandernadel hier.

WEG im Internet:hier

Noch viel mehr Thüringer Wanderwege gibt es in unserer Serie: W wie weg

Autor:

Sibylle Klepzig aus Nordhausen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.