Anzeige

Filigrane Eiswolle

Wo: Naturpark Südharz, Woffleben auf Karte anzeigen
Anzeige

(024) -

Nur im Winter gibt es die Chance,
ein seltenes Naturphänomen zu beobachten!

Ich selbst habe es bisher erst einmal vor fast 2 Jahren beobachten und fotografieren können. Doch es ist wieder Winterzeit und wenn die Wetterverhältnisse stimmen, dann kann es auch diesen Winter wieder klappen.

- H A A R E I S -
Phänomen aus Wasser und Holzgas

Für Forstarbeiter und Wildpfleger (Jäger) ist das bestimmt nichts Neues, aber Spaziergänger brauchen doch eine Portion Glück, um so etwas zu sehen.

Am 27. Dezember 2009 machte ich mit meinem Mann Fotos von einem seltsamen Lebewesen - dachten wir. Lange habe ich im Internet nach dem vermeintlichen Pilz-Namen gesucht. Ich ahnte nicht, dass es sich eigentlich um ein seltenes Naturschauspiel handelt.
Doch dann hatte der Zufall geholfen und der Name stand fest - H A A R E I S. Es ist weder Schimmel- noch Schleimpilz, wie ich erst vermutete, sondern ein reines Wetterphänomen!

Vermutlich durch den Holzzersetzungsvorgang, die richtige Luftfeuchtigkeit und eine Außentemperatur von 0° bis -5° wird das Wachstum der Eishaare ausgelöst. Die auslösenden Pilze (Holzzersetzer für die Gasproduktion) sind noch nicht genau erforscht, aber eine Mitwirkung ist sehr wahrscheinlich.
Ein ähnliches Phänomen entsteht auch in gefrorener Erde, dann werden die Gebilde Kammeis genannt.

Eine ausführliche Abhandlung dazu kann man auf der Internetseite: http://www.waldwissen.net/wald/klima/lwf_haareis/index_DE nachlesen.

T I P P : Kommentar ohne Anmeldung? Das ist H I E R möglich. Eure Meinung ist mir wichtig!

Annett De., Woffleben

Anzeige
Anzeige

Meistgelesene Beiträge

Anzeige
Anzeige